Herzlichen Dank für das große Interesse am Tag der offenen Tür!

Im Namen aller Akteure möchte ich mich bei den vielen kleinen und großen Besuchern unseres Tages der offenen Tür für das große Interesse bedanken. Unser breit gefächertes Angebot, die zahlreichen Mitmach-Aktionen und unser tolles Schulklima haben viele Besucher begeistert.

Ein großes Dankeschön geht an alle Schülerinnen und Schüler, Elternvertreter, Lehrerinnen und Lehrer, die Damen im Sekretariat und in der Mediothek und die Schulhausmeister, die diesen gelungenen Tag durch viel Engagement ermöglicht haben.

01.10.2016, Christian Dubois, Schulleiter

Anmeldung für das Schuljahr 2017/2018

Über Ihr Interesse an unserem Gymnasium freuen wir uns sehr. In einem Beratungsgespräch mit einem Mitglied der Schulleitung können alle individuellen Fragen vertraulich besprochen werden. Hierzu laden wir alle Eltern mit ihren Kindern ein. Dazu vergeben die Damen des Sekretariats Termine unter der Telefonnummer 02222-9911100. Zu dem Beratungsgespräch bringen Sie bitte die Zeugnisse 3.1 und 3.2 und ggf. die unten genannten Dokumente mit. Die eigentliche Anmeldung findet im Frühjahr 2017 statt. Der dafür notwendige Anmeldeschein wird zusammen mit den Grundschulzeugnissen ausgegeben.  Darüber hinaus benötigen wir das Zeugnis 4.1 (im Original und in Kopie), die Schulformempfehlung, den Anmeldeschein (im Original), eine Kopie der Geburtsurkunde und nach Möglichkeit ein Passfoto.

Theresa Lammert erhält den renommierten Deutschen Lehrerpreis 2016!

Schüler zeichnen Lehrer aus – eine schönere Anerkennung kann es kaum geben.

Unsere Abiturientia 2016 hatte Frau Lammert nominiert, wovon sie jedoch erst am späten Abend auf dem Abiball erfuhr. Neben dem „spannenden, lebensnahen und engagierten Unterricht“ heben ihre Schülerinnen und Schüler besonders ihre Zuwendung und authentische Hilfsbereitschaft hervor: „Sie hat sich immer wieder nach unserem Wohlergehen erkundigt. Und das ist wichtig. Dass man weiß: Man hat einen Lehrer, der für einen da sein kann. Jederzeit.“  Im Beitrag der WDR-Lokalzeit vom 26.09.2016 äußern sich sowohl ehemalige wie auch aktive Schülerinnen und Schüler über ihre ausgezeichnete Biologie-, Chemie- und Beratungslehrerin. In der Kategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ überreichten die Initiatorin des Schülervotums, Susanne Porsche, und TV-Moderatorin Dunja Hajali den Lehrerinnen und Lehrern Urkunden samt Pokal sowie jeweils einen Scheck über 1000 Euro, ergänzt der General-Anzeiger. Rund 4500 Schüler hatten sich an der achten Auflage des Wettbewerbs beteiligt, eine Jury mit 40 Fachleuten aus Schule und Universität hatte die Vorschläge begutachtet, schreibt die Rundschau.

Die ganze Schulgemeinde gratuliert Frau Lammert zu dieser höchsten Auszeichnung.

26.09.2016, Christian Dubois, Schulleiter

„Wo ist eigentlich der sicherste Platz im Bus?“

Schülerinnen und Schüler der 5ten Klassen sind fit für den täglichen Bus- und Bahnverkehr!

Nicht nur die Frage, nach dem sichersten Platz auch die Frage nach dem unsichersten wurde geklärt.

In Kooperation mit den SWB erfuhren alle 5-ten Klassen so manches über die Gefahren, aber auch über das richtige Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie verhalte ich mich in Bus und Bahn? Wo setze ich mich am besten hin? Warum ist das Gedränge an vollen Bus- und Bahnhaltestellen so gefährlich? Wie kann ich diesen Gefahren aus dem Weg gehen? All diese Fragen konnten zusammen mit Herrn Faßbender und Herrn Behrend als Ansprechpartner der SWB gewinnbringend geklärt werden.

bb1                 bb2

Gerade in den Stoßzeiten kommt es vor, dass so manche Bus- und Bahnhaltestelle überfüllt ist. Um hierbei sicher und gesund zur Schule oder nach Hause zu kommen, schult das Alexander-von-Humboldt Gymnasium schon seit mehreren Jahren alle Schülerinnen und Schüler der 5ten Klassen.

Mit viel Spaß, aber auch der notwendigen Ernsthaftigkeit konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Erfahrungen äußern, sondern lernten auch so einiges über den sicheren Umgang mit Bus und Bahn.

Vielen Dank an die SWB und vor Allem an Herrn Faßbender und Herrn Behrend.

weiterlesen

C. Prior (Klassenlehrer der 5a)

Pilgern: Beten mit den Füßen

Ein Selbstversuch katholischer Schülerinnen und Schüler der Q1

Ein warmer, sonniger Morgen. Die Wanderausrüstung ist gepackt. Das Ziel: Sankt Sebastian in Roisdorf. Wie jedes Jahr fand auch diesmal am Donnerstag der letzten Schulwoche vor den Sommerferien unser Abschlussgottesdienst statt. Für uns, den Religionskurs aus der Q1, endete der Gottesdienst nicht mit dem Schlusslied. Stattdessen baten uns die Pfarrer zum Altar. Im Kreis aufgestellt, segneten sie uns mit dem Pilgersegen, der uns bei unserer Reise den Schutz Gottes spenden sollte.

bild

Zusammen mit unserer Religionslehrerin Frau Hansen und dem Referendar Herrn Erlemeier traten wir nun erwartungsvoll unseren Marsch an. Beten mit den Füßen?  Welche Erfahrungen würden wir wohl sammeln? Wird es uns helfen, den stressigen Alltag zu vergessen? Spüren wir vielleicht sogar deutlich Gottes Stärke, die uns mit auf den Weg gegeben wurde?

Startpunkt unserer Pilgerung war das Bonner Münster, zu dem wir mit der Bahn gelangten.

Von dort aus traten wir eine kleine Etappe des Jakobswegs an, der uns teilweise durch die Innenstadt Bonns führte, aber auch über ruhig gelegene Feldwege, die es ermöglichten, sich auf seine Gedankenwelt zu konzentrieren. Anfangs unterhielten wir uns angeregt mit unseren Freunden. Doch je länger wir pilgerten, desto mehr kehrten wir in uns und begannen, die Ruhe und geistige Auszeit zu genießen.

Als Ziel unserer Tour setzten wir uns das Erreichen der römisch-katholischen Pfarrkirche Sankt Jakobus in Gielsdorf, an der wir wie geplant am frühen Mittag ankamen. Erschöpft von der Wanderung, aber auch zufrieden und in Gedanken versunken, machten wir Rast. Währenddessen erläuterte Frau Hansen einige Details über die alte Kirche, die schon seit hunderten von Jahren Pilgern Herberge bietet.

Als wir nach unserem Ausflug nachmittags nach Hause kamen, ließen wir den Tag Revue passieren und kamen alle zu dem Schluss, dass es eine spannende Erfahrung war, die wir keinesfalls missen wollen. Trotz anfänglicher Skepsis, ob das Pilgern den Zweck erfüllt, Abstand von Alltagsproblemen zu gewinnen und sich Gott anzunähern, gestanden sich auch die Zweifler ein, dass es ein entspannender Ausgleich zum Schulalltag war. Besonders das Gefühl, zu einer  Gemeinschaft zu gehören, mit der man gemeinsam pilgert, wurde positiv hervorgehoben. So berichtete ein Schüler unseres Religionskurses: „Es war eine schöne Erfahrung mit dem Kurs, durch die wir die Mitschüler, die Lehrerin und auch die Umgebung um Bornheim näher kennenlernen konnten.“.

weiterlesen

Isabelle Kunze, Q1

Das SuP-Team nimmt seine Arbeit auf

Die neuen Streitschlichter und Paten sind ausgebildet

18 Schülerinnen und Schüler haben zu Beginn des Schuljahres ihre Arbeit im SuP-Team aufgenommen. Der Name des Teams, den sich das Team selbst gewählt hat, setzt sich aus den zwei Betätigungsfeldern zusammen: S für Streitschlichter und P für Paten. Die Paten der neuen 5er haben ihre Ausbildung im letzten Schuljahr durchlaufen. Sie haben gelernt Streitigkeiten zu schlichten, Spiele anzuleiten und ein Projekt mit ihrer 5er Klasse zu planen.

Das Team der Streitschlichter und Paten

Das Team der Streitschlichter und Paten

Um von den Erfahrungen der „alten“ Paten & Streitschlichtern zu lernen und zu profitieren, fand ein Teil der Ausbildung gemeinsam statt. So auch auf der Patenfahrt:

„Die Patenfahrt 2016 war ein voller Erfolg. Bei der Ankunft in der Jugendherberge Bad Honnef waren viele noch müde und skeptisch, was sie erwarten würde. Doch die Skepsis legte sich schnell. Nachdem sich alle ein wenig eingelebt hatten, kamen auch schon die ganzen Arbeitsphasen, in denen wir darüber sprachen, welche Gefühle die Streitenden haben könnten und wie man bemerken kann, in welcher Stimmungslage sich die Streitenden befinden. Obwohl wir sehr viel gearbeitet haben, kam die Freizeit, in denen man neue Freunde kennenlernen oder mit bestehenden Freunden chillen konnte, nicht zu kurz. Außerdem hatten wir oft Arbeitsphasen, in denen man zusammen als Team arbeiten musste. Am zweiten Tag waren viele sehr müde, trotzdem wurde noch intensiv gearbeitet: wir haben die Abläufe eines Streitschlichtungsgesprächs kennengelernt. Viele waren traurig, als es am Nachmittag mit der Bahn wieder nach Bornheim ging.“ (Alex Layer, Schüler & Pate)

weiterlesen

R. Küsgen (Beratungslehrerin)

Wichtige Terminhinweise

An folgenden Tagen endet der Unterricht vorzeitig: Am Montag, den 05.09.2016 und am Mittwoch, den 14.09.2016, endet der Unterricht nach der 6. Std.. Die Mensa ist jeweils geöffnet. Am Freitag, den 16.09.2016 endet der Unterricht nach der 4. Std. Die Mensa bleibt geschlossen.

Der Tag der offenen Tür am Samstag, den 01.10.2016, beginnt für unsere Schülerinnen und Schüler um 8.45 Uhr mit einer Klassenlehrerstunde und endet um 13.00 Uhr. Für die Schülerinnen und Schüler, die über den Unterricht (nach Sonderstundenplan) hinaus nicht in weitere Projekte eingebunden sind, endet der Tag nach 12.00 Uhr.

Projekt zur Ich-Stärkung

Rückblick auf die Projekttage der 7. Klassen

„Was kann ich eigentlich besonders gut?“ oder „Was würde ich gerne noch besser können?“ Solchen Fragen haben sich die Schüler der Jgst. 7 an den Projekttagen zur ICH-Stärkung kurz vor den Sommerferien auf ganz praktische Weise genähert. Die einen, indem sie an einem Trapez über dem Boden schwebten, die anderen, indem sie trommelten was das Zeug hielt.

In acht verschiedenen Workshops konnten  sich die Jungen und Mädchen getrennt voneinander ausprobieren. So standen ihnen Workshops zu Artistik, Ringen und Raufen, Coolness-Training, Stomp, Tanzen oder Selbstinszenierung zur Auswahl. Diese kostenintensiven Workshops wurden durch großzügige Spenden des Fördervereins und der Bornheimer Bürgerstiftung ermöglicht. Anknüpfung fanden die Projekttage an die in den Klassenleiterstunden thematisierte „Mauer zum Glück“, bei der sich die SchülerInnen Gedanken gemacht haben, was sie stark macht und was sie brauchen, um glücklich zu sein.

Impressionen:

WS-Artistik01 WS-Artistik02
oben: Workshop „Artistik“
unten: Workshop „Stomp“
WS-Stomp

WS-Raufen
oben: Workshop „Ringen & Raufen“
unten: Workshop „Inszeniere dich selbst“

weiterlesen WS-Inszenierung

R. Küsgen (Beratungslehrerin)

Einschulung am AvH

Sonniger Start

Die neuen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 und der internationalen Klasse wurden bei stahlendem Sonnenschein von Schulleiter Christian Dubois und Erprobungsstufenkoordinatorin Brigitte Wollburg sowie ihren Lehrerinnen und Lehrern wilkommen geheißen.

Wir wünschen einen guten Start am AvH!

B. Kock (Lehrerin, für das Homepageteam)