„Ist das ein Leopard?“

Besuch im Zoo mit der IKb, gefördert durch die Bürgerstiftung Bornheim

Am 14.3.2017 hat die Klasse IKb den Kölner Zoo besucht. Nach der Hinfahrt begrüßte uns unser AvH-Lehrer Herr Klaus mit seiner Zooschulen-Kollegin Frau Rest in der Zooschule des Kölner Zoos. Wir haben Aufgaben bekommen, ein Arbeitsblatt und verschiedene Wörterlisten. Damit sind wir in Gruppen losgegangen:

Eine Gruppe hat ein Hausschwein und ein Pinselohrschwein beobachtet und beschrieben. Die andere Gruppe hat eine Kuh/ Hausrind mit einem Bison/ Wildrind verglichen. Ziel war es, herauszufinden, warum Nutztiere anders aussehen als Wildtiere. Die Ergebnisse haben wir zusammen ausgewertet.
Dann sind wir noch durch den Zoo spaziert und haben Giraffen, ein Nashorn, Krokodile, Nilpferde, Flamingos und …. einen Geparden gesehen.

Zum Schluss sind wir zu den Elefanten und zum großen Spielplatz gegangen. Dort haben wir eine Pause gemacht und gespielt.
„Wir haben viel gelernt und hatten viel Spaß!“ sagt Lawin. Und Hala meint: „Es war toll, denn alle negative Energie geht weg!“

Vielen Dank an die Bürgerstiftung Bornheim, die der Klasse den Eintritt in den Zoo spendiert hat !!

Für die Schülerinnen und Schüler der IKb: Jens Horne und Vera Ecks

Heinrich Böll – Ausstellung zum 100. Geburtstag

Ankündigung

Anlässlich des 100. Geburtstags des Literaturnobelpreisträgers Heinrich Böll veranstaltet die Stadt Bornheim im Jahr 2017 verschiedene Aktionen zu Ehren ihres 1985 verstorbenen Ehrenbürgers. An diesen wird auch das AvH beteiligt sein.

Heinrich Böll
(Bundesarchiv, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de)

Wie am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mitgeteilt wurde, wird am AvH im September eine Plakatausstellung zu Heinrich Böll (neu-)eröffnet, die zunächst von April bis Juli an der Heinrich Böll Sekundarschule ausgestellt ist und um Leihgaben der Familie Böll und der Heinrich-Böll-Stiftung ergänzt wird. Am AvH wird die Ausstellung um Schülerarbeiten zu Heinrich Böll aus den Bereichen Kunst und Literatur ergänzt. Schon jetzt steht fest, dass die Klasse von Herrn Meier Kohle-Kreide-Zeichnungen zu Böll-Texten fertigen wird, um an das künstlerische Erbe Heinrich Bölls zu erinnern, der zu seinen Texten stets Skizzen gefertigt hatte. Weitere Projekte sind, v.a. von der Fachschaft Deutsch, für den Beginn des kommenden Schuljahres geplant und sollen die Ausstellung sukzessive ergänzen.

weiterlesen

Für das Organisationsteam: T. Rebschloe (Fachschaftsvorsitzender Deutsch)

beziehungs|WEISE

Literaturaufführung 2017 der Q1 und Q2

Am Freitag, den 31. März 2017 um 19:00 Uhr präsentieren die Literaturkurse der Qualifikationsphase im Forum des AvH in einer Szenencollage den Kern unserer Menschlichkeit – Beziehungen. Sie werden mitgenommen in Freundschaften, Familien und Paarbeziehungen, erleben mit den Schauspielern Liebeskummer und Bindungsängste, Familienglück und erfüllte Liebe. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Emotion und Darstellungskunst.

Karten sind ab sofort für drei Euro in den Pausen im Forum erhältlich.

Literaturkurse Q1, Q2

„Touchdown“ – Eine ungewöhnliche Landung bei ungewöhnlichen Menschen

Eine Exkursion der 9a und 9b in die Bundeskunsthalle in Bonn

Am 13. Januar 2017 ist der evangelische Religionskurs aus den Klassen 9a/b von Frau Schmidt in die Touchdown- Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn gefahren. Diese Ausstellung behandelt das Thema Trisomie 21, besser bekannt als Downsyndrom, und bietet den Besuchern einen einmaligen Einblick in das Gefühls- und Alltagsleben betroffener Personen. Zu diesem Zweck bereiteten Menschen mit dem Gendefekt die Ausstellung gemeinsam mit der Leitung vor und bekamen so erstmals die Möglichkeit, in diesem Rahmen über sich selbst, ihre Gefühle und ihre Weltansicht zu sprechen. Dies führt dazu, dass der Besucher sich sofort mit den Personen verbunden fühlt, sich wunderbar in ihre Lage hineinversetzen kann und diese Menschen besser versteht als jemals zuvor.

Die Ausstellung bietet ebenfalls interessante Informationen über die Geschichte, insbesondere die mörderische Zeit des Nationalsozialismus. Aber auch die Fähigkeiten und Besonderheiten der Betroffenen lernt man kennen, ebenso wie die biologische Entstehung dieser Krankheit – immer verbunden mit persönlichen Kommentaren. So waren sie sich z.B. durchaus uneinig darüber, ob sie es schlimmer finden, als „Mongo“ oder als „Downie“ bezeichnet zu werden – die meisten wollen einfach nur als Mensch gesehen werden.

Insgesamt war dieser Tag sehr lehrreich, interessant und auch ein wenig rührend. Man hat einen besseren Einblick und ein besseres Verständnis für die von Trisomie 21 betroffenen Personen bekommen als jemals zuvor. Der Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt und ist jedem sehr zu empfehlen, der Zeit und Lust hat, mehr über diese Krankheit und ihre Auswirkungen zu erfahren. Die Ausstellung wird noch bis 12. März in der Bundeskunsthalle in Bonn zu besichtigen sein (http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/touchdown.html)

weiterlesen

Sonja Kokisch, 9a

Alumni zurück am AvH

Ehemalige berichten von ihren Erfahrungen

Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Absolventen der letzten Abiturjahrgänge zurück an das Alexander-von-Humboldt Gymnasiums um die Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in Ihrer Berufs- und Studienwahlorientierung zu unterstützen.

Gut 30 Ehemalige der letzten vier Abiturjahrgänge berichteten in Vorträgen und in persönlichen Gesprächen aus erster Hand über ihr (duales) Studium, ihre Ausbildung, ihr freiwilliges soziales Jahr, den Bundesfreiwilligendienst, ihren Auslandsaufenthalt oder ihr Stipendium und boten den Schülerinnen und Schülern so einen besonderen und aufschlussreichen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten nach dem Abitur.

Wir möchten uns im Namen der ganzen Schule herzlich für die Teilnahme der Ehemaligen bedanken, die z.T. sehr weite Wege, Urlaubstage und vor allem Zeit aufgewendet haben.

Für das Organisations-Team
Theresa Lammert, Beratungslehrerin EF
und Marc Schall, Beratungslehrer Q2

Pangea-Wettbewerb der Mathematik am AvH

Rechnen bis der Kopf qualmt

Am Dienstag, den 21.02.2017 in der 5./6. Stunde war es wieder so weit: 82 von ihren Mathematiklehrern vorgeschlagene Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 hatten die Gelegenheit, bei der ersten Runde des Pangea-Mathematikwettbewerbs ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. 18 bzw. 20 kniffelige Multiple-Choice-Aufgaben warteten darauf, richtig gelöst zu werden. Nun heißt es, einige Wochen abzuwarten, bis sich herausstellt, wer in die zweite Runde gekommen ist. Wir Mathelehrer drücken die Daumen!

Sabine Mutschke, Mathematiklehrerin

 

Die „Königsklasse“ begeistert mit magischen Momenten

Visuelle Nachlese zu den Winterlichterkonzerten

Großstadtlyrik – daheim in Bornheim

Einladung zum Lyrikprojekt

Hallo zusammen!

Wir, die 8c, haben in den letzten Wochen das Thema „Stadtlyrik“ behandelt. Hierzu haben wir eine Zusammenstellung eigener kreativer Arbeiten zu diesem Thema vorbereitet, die wir euch gerne präsentieren möchten.

Da wir insbesondere Gedichte zu Städten analysiert und interpretiert haben „liegt es auf der Hand“ (Achtung Metapher!), dass wir auch über unsere Stadt Bornheim schreiben wollten. Also ist Frau Wollny an einem sonnigen Donnerstagnachmittag mit uns durch Bornheim gestreift, damit wir Eindrücke und neue Begriffe sammeln konnten und auch unsere kreative Seite geweckt wird.

Anapher, Metapher, Personifikation, Hyperbel: braucht man das überhaupt? Und, was ist das? Dieser Frage mussten wir uns dann auch stellen und selber solche sprachlichen Mittel ausdenken. Die frische Luft wirkte Wunder auf uns, sodass unsere Ideen gedeihen konnten. In ein paar weiteren Stunden arbeiteten wir dann selbständig an Gedichten, Songtext-Umschreibungen und Plakaten. Es sind wirklich tolle Arbeiten entstanden und es würde uns echt freuen, wenn ihr mal ein Auge auf die im Forum ausgestellten Plakate werfen würdet. Schaut einfach vorbei!

weiterlesen

Djula, Sara und Marleen (Klasse 8c)

Schüler des AvH verbringen ein Mathewochende im Schullandheim Klefhaus

Auch in diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder sehr erfolgreich bei der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade in Siegburg vertreten:

Luc Naumann (Jg 7) gewann einen ersten Preis und qualifizierte sich wie bereits im Vorjahr für die Landesrunde in Steinhagen am 25.02.2017, Ann-Katrin Marx (Jg 7) und Felix Melsbach (Jg 6) belegten einen zweiten Platz und David Markus (Jg 5) und Max Urfei (Jg 6) wurden mit einem 02dritten Platz ausgezeichnet. Anerkennungen in der Regionalrunde gingen an Jan Maris Hamm, Max Hüwel, Niklas Weiser und Jana Breuer. Wir freuen uns über diese tollen Leistungen.

(Die Preisträger von links nach rechts: Felix Melsbach (6d), Ann-Katrin Marx (7c), Max Urfei (7a) und Luc Naumann (7b); es fehlt David Markus.)

Fünf dieser Schüler durften als Belohnung für ein Wochenende nach Overath ins Landschulheim Klefhaus fahren, um dort ein ganzes Wochenende im Zeichen der Mathematik zu verbringen. Felix aus der Klasse 6 gibt uns mit seinem Bericht einen kleinen Einblick in das Wochenende:

Am Freitag, den 03. Februar 2017, fuhren die Schülerinnen und Schüler, die bei der Mathe-Olympiade am besten abgeschnitten hatten, übers Wochenende nach Overath ins Schullandheim Klefhaus. Direkt nach der Ankunft wurden wir auf die Zimmer verteilt. Kurz darauf hatten wir dann auch schon die erste Mathesunde – die Sechst- und Siebtklässler zum Thema Geometrie. Danach hatten wir den Rest des Abends frei. In dieser Zeit haben wir Tischtennis und Kicker gespielt bis um 22 Uhr Bettruhe war.

Am nächsten Morgen wurden wir um sieben Uhr geweckt. Nach dem Frühstück um acht Uhr hatten wir erstmal noch etwas Freizeit. Danach ging es mit Mathe weiter, wo wir um Variablen und Wahrscheinlichkeitsrechnung Gedanken gemacht haben. Anschließend war Pause bis zum Mittagessen und später ging es mit neuer Kraft weiter. Den Abend hatten wir dann wieder frei.

Am Sonntagmorgen konnten wir etwas länger schlafen. Nach dem Frühstück hatten wir eine letzte Mathestunde zum Thema Prozentrechnen, bevor wir unsere Sachen packten und kurz nach dem Mittagessen mit dem Bus nach Hause fuhren.

Mir hat das Mathe-Wochenende sehr gut gefallen, da wir viel knoblen konnten, aber auch genug Freizeit für andere Dinge hatten.

(Felix Melsbach, 6d)

 Wir freuen uns, wenn auch im nächsten Jahr wieder viele Kinder an der Mathematik-Olympiade teilnehmen. Die Erfahrung zeigt: Wer einmal in Klefhaus war, möchte wieder dorthin.

weiterlesen

Für das Organisationsteam der Mathe-Olympiade: Kerstin Schneider

Kleine Entdecker am AvH!

Der MINT-Bereich bekommt Besuch von Grundschulen aus der Umgebung

IMG_0325_2
Endlich war es wieder soweit! Über 300 Kinder der 3. und 4. Schuljahre der Annaschule Alfter, der Johann-Wallraf-Schule Bornheim, der GGS Oedekoven und der Nikolaus Schule Waldorf waren zu Gast am Alexander-von-Humboldt Gymnasium. Gemeinsam mit mehr als 100 Schülern unserer Schule erforschten sie an zwei Tagen in 14 Workshops zahlreiche spannende Fragestellungen.
So war waren in der Biologie Detektive und Spürnasen gefragt, um den Einbrecher, der die Kasse des Schulkiosks gestohlen hatte, mit Hilfe von Binokular und Fingerabdrücken zu überführen.
Drei knifflige „offline“ gestaltete Level bereiteten die Entdecker im Fachbereich Informatik
auf ihre ersten Programme am Computer vor.  In der Chemie warteten zahlreiche Experimente rund um die Luft darauf, selbst erprobt zu werden und in der Physik gab es vieles zu bestaunen, zu entdecken und selbst zu erforschen. So ging es hier um Fragen wie „Wie verhält sich ein Schokokuss im Vakuum?“ oder „Kann man eine Zitrone als Batterie nutzen?“. Eines der Highlights war die von AvH- Schülern selbst gebaute Wasserrakete.
Alle Beteiligten – groß wie klein – waren mehr als begeistert! Die Besuche sind mittlerweile fester Bestandteil der Kooperationen mit allen umliegenden Grundschulen und wir freuen uns schon jetzt auf den Mai, wenn es wieder heißt „“Wie forschen gemeinsam“ – dann übrigens auch neu mit Workshops aus dem Bereich der Mathematik!

Gregor von Borstel, Organisator des Grundschulprojekts