Klasse 5a erlebt Erdkunde und Biologie hautnah!

Exkursion zum Bauernhof Mandat begeistert Schülerinnen und Schüler

Am Freitag, den 16. Juni 2017 besuchte die Klasse 5a im Rahmen einer Erdkundeexkursion zusammen mit der Fachlehrerin Frau Schneider-Vianden und Biologielehrer Herrn Prior den Hof Mandat in Alfter.

Zunächst galt es über verschiedenen Beobachtungen zu beurteilen, ob Esel Wiederkäuer sind oder nicht und noch weitere faszinierende Informationen zu diesen Tieren zu sammeln.

Später erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über den Erdbeeranbau, sowie deren Ernte und alles Wissenswerte zum Thema Spargel. Gerade für diese beiden Anbauprodukte ist das Vorgebirge bekannt, so dass die Schülerinnen und Schüler ihr im Unterricht erlerntes Wissen sehr gut anbringen konnten.

Nachdem in den Gewächsröhren fachliche Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Bewässerung geklärt waren, bildete der eigene Ernteeinsatz das Highlight der Exkursion. Nach vollem Einsatz und einem Höchstmaß an Respekt für die Erntearbeit endete der Ausflug mit glücklichen und faszinierten Kindern.

Christian Prior, Klassenlehrer 5a

Palaststunde im AvH

Ehrung besonderer Schülerleistungen

Auch in diesem Jahr versammelte sich die ganze Schulgemeinschaft des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums, um am letzten Schultag vor der Zeugnisausgabe besondere Schülerleistungen zu würdigen. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler vor allem für ihre außerunterrichtlichen Leistungen geehrt. Im Rahmen des AvH-Sozialpreises 2017 standen jene Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt, die sich in diesem Schuljahr in besonderem Maße für die Schulgemeinschaft eingesetzt haben, z.B. die Schulsanitäter. Des Weiteren wurden herausragende Facharbeiten ebenso gewürdigt, wie Schülerinnen und Schüler, die außerhalb des Schulalltags erfolgreich und engagiert an Wettkämpfen (Marathon, Fußballmeisterschaften, Sportfest, Milch-Cup, uvm.) oder Wettbewerben (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie) teilgenommen haben.
Im Rahmen der Palaststunde, welche musikalisch von den AvH-All-Stars begleitet wurde, konnten knapp 150 Schülerinnen und Schüler mit Urkunden und attraktiven Preisen geehrt werden.
Diese Bandbreite an Ehrungen zeigt uns allen noch einmal, wie vielfältig die Talente unserer Schülerschaft sind und spornt dazu an, sich in Zukunft weiter bzw. vermehrt für die Schulgemeinschaft oder darüber hinaus einzubringen. Wir freuen uns schon auf das nächste erfolgreiche Schuljahr mit Euch.

Ein Dank geht an die vielen Kollegen, Eltern sowie dem Förderverein, denn ohne deren Einsatz wären viele dieser Ehrungen gar nicht möglich gewesen. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Schülerinnen und Schülern im Publikum, welche die Veranstaltung gespannt verfolgt und die besonderen Leistungen durch donnernden Applaus gewürdigt haben.

Schöne Ferien wünschen

Amneris Vidovic (Koordinatorin Palaststunde) und Christian Dubois (Schulleiter)

Freude, schöner Götterfunken

Vorspiel der internationalen Klassen zum Abschluss des Projekts „Musik liegt in der Luft“

Vier Gruppen aus den beiden Internationalen Klassen hatten sich auf das heutige Vorspiel in Kooperation mit der Bornheimer Musikschule e.V. vorbereitet und präsentierten stolz ihr Können. 
 
Herr Erhard startete mit der Gitarrengruppe, danach folgte Frau Messner mit den fortgeschrittenen Geigern und den Anfängern auf der Geige. Zum Schluss zeigte Herr Ludmann mit seinen Jungs am Schlagzeug und an den Bongos, was sie im letzten Halbjahr erarbeitet hatten.
 
Höhepunkt war sicherlich Beethovens „Freude, schöner Götterfunken“, dargeboten von den fortgeschrittenen Geigenschülern. Die Zuhörer waren begeistert: ergriffen von den leisen Klängen sowie mitgerissen von den schnellen Rhythmen. 
 
Insgesamt 14 Kinder aus der IKa und der IKb hatten sich nach dem Instrumentenkarussell im ersten Halbjahr dazu entschlossen, ein Instrument zu erlernen. Das eindrucksvolle Ergebnis konnte man heute hören!

V. Ecks, Klassenlehrerin IKb

Besuch der Infraserv Knapsack

Schülerbericht zur Exkursion in den Chemiepark

Die Klasse 9D des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums war am 1. Juni 2017 im Chemiepark Knapsack zu Besuch und hat dort an einer interessanten Führung teilgenommen.

Zuerst haben wir im „Blauen Saal“ generelle Informationen über den Chemiepark erhalten. Außerdem hat uns ein Mitarbeiter der Infraserv Knapsack über Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Dann wurden uns die Verhaltensregeln vor Ort erklärt und wir haben Helme mit Schutzbrillen und Schutzanzüge bekommen.
Mit einem Bus sind wir in den in Hürth gelegenen Teil des Chemieparks gefahren, wo wir in ein Gebäude der Firma Vinnolit gegangen sind. In diesem haben wir die Membrantechnologie der Chloralkali-Elektrolyse erklärt bekommen, nach der im Chemiepark Hürth-Knapsack Chlor und 50%-ige Natronlauge aus Kochsalz gewonnen wird.

Die Theorie:

Bei einer Elektrolyse einer Salzlösung wird mit Hilfe einer Gleichstromquelle die Ionenverbindung in die Elemente aufgetrennt. So wäre also zu erwarten, dass bei einer Elektrolyse einer Na+ Cl- -Lösung die Elemente Natrium und Chlor entstehen. Tatsächlich entsteht an der Anode (hier der  + Pol) das Gas Chlor. An der Kathode (hier der – Pol) entsteht nicht Natrium, sondern Natronlauge (das Natrium wird wegen seiner hohen Reaktivität mit Wasser direkt zu Natronlauge und Wasserstoff umgesetzt).

Die großtechnische Produktion:

Täglich werden 1200 t Steinsalz (verunreinigtes Natriumchlorid) durch Eisenbahn-Waggons angeliefert und in riesigen Bunkern in Wasser gelöst. So entsteht eine Kochsalzsole (eine gesättigte NaCl-Lösung), die durch spezielle Membranen auf eine Reinheit von 99,9998% gebracht wird. Diese hochreine Salzlösung gelangt dann in den „Elektolyseur“ (flache Hohlkörper an deren Innenwänden die Elektroden angebracht sind).

Anoden- und Kathodenraum sind durch eine dünne Membran getrennt, die nur durchlässig ist für Na+ -Ionen. In getrennten Schläuchen fließt dann das Chlor bzw. das Natronlauge-Wasserstoff-Gemisch zusammen mit der abgereicherten Sole ab. Die Kochsalzlösung wird in einem Kreislauf wieder zur Sole aufkonzentriert und dann dem Elektrolyseur wieder zugeführt, so dass kein Kochsalz verloren geht. Dem Natronlauge-Wasserstoff-Gemisch wird der Wasserstoff entzogen und die 33%-ige wird durch Sieden zu 50%-iger Natronlauge aufkonzentriert, in Kesselwagen verfrachtet und verkauft. Die Chloralkali-Elektrolyse passiert 24 Stunden am Tag und 360 Tage im Jahr. Dabei entstehen pro Jahr 250.000 Tonnen Chlor, 570.000 Tonnen Natronlauge und 85 Mio. m³ Wasserstoff, welche als Endprodukte weiterverkauft werden.

19 t Chlorgas werden pro Stunde per Pipeline an die chemische Industrie in Wesseling und Godorf geliefert. Die Natronlauge wird über die Schiene zum nahegelegenen Kölner Hafen transportiert und gelangt von dort auf dem Wasserweg zum Kunden.

Nach dieser informativen Führung haben wir in der Cafeteria der Anlage gegessen.
Als wir mit der Mahlzeit fertig waren haben wir noch eine Präsentation über die Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten und eine Führung durch die Ausbildungsanlagen der Rhein-Erft Akademie erhalten. Besonders interessant war die Werkshalle, in der die Chemikanten an „kleinen“ Anlagen im kg-Bereich die Verfahrenstechnik erlernten, nach der auf dem Gelände der Hürth-Knapsack-AG in Tonnenmaßstab produziert wird.

Danach war unsere Exkursion im Chemiepark Knapsack zu Ende und wir sind zurück zur Schule gefahren.

weiterlesen

Steffen und Simon, 9D

„Rennbürste“ unter den Top Ten

Fünf Schüler der 7c erfolgreich im Finale von freestyle-physics

Am 4.7.17 qualifizierten sich Annkatrin Marx, Nina Heck, Linus Engelfried, Nicolas Grube und David Schmitz aus der Klasse 7c für das Finale des freestyle-physics-Wettbewerbs der Universität Duisburg/Essen. Über mehrere Wochen bauten die fünf Schüler aus einem normalen Besen eine „Rennbürste“, die über einen Elektromotor und eine Unwucht in Schwingungen versetzt wurde.

Die Schwingungen der Besenborsten bewirkten einen Vortrieb. In einem spannenden Wettkampf unter allen Finalteilnehmern wurde auf einer Strecke von 2 Metern die schnellste Rennbürste ermittelt. War es schon schwierig, dass die Bürsten sich überhaupt vorwärts bewegten, kam es nun im Finale auch noch darauf an, welche Bürste die Strecke am schnellsten zurücklegt. Unter allen Teilnehmern des Finales kam die Rennbürste „Mäuseflitzer“ der genannten Schüler unter die Top Ten. Ein hervorragendes Ergebnis, zu dem ich die Schülerinnen und Schüler ganz herzlich beglückwünsche.

Video anzeigen

Silke Hagemann, Fachvorsitz Physik

Die neuen Lehrerinnen stellen sich vor

Laura Graf und Anne Horlbeck

Laura Graf (links) und Anne Horlbeck (rechts)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, 

wir möchten uns auch auf diesem Wege kurz vorstellen: 
 
Wir sind seit diesem Schuljahr die zwei neuen „Geschichts- Lehrerinnen“ am AvH und unterrichten daneben auch Französisch (Frau Graf) sowie Sozialwissenschaften (Frau Horlbeck). 
 
Wir freuen uns auf die Arbeit am AvH – auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen, den Austausch mit den Eltern, die Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern und auf alle neuen Herausforderungen, die die neue Aufgabe mit sich bringt. 

Theater – Theater – Theater

„Ich – Du – Wir“ der IKa

Wir laden alle Schülerinnen und Schüler, alle Eltern und Freunde herzlich zur Aufführung am kommenden Dienstag, den 11.  Juli 2017, um 15.30 Uhr ein!

Das Theaterprojekt der Internationalen Klasse A (genannt IKa) hat unter der fachkundigen Leitung von Elli Pless (Drangwerk Köln) seit dem zweiten Halbjahr ordentlich geübt, geschrieben, gesprochen und geprobt und präsentiert uns nun ihr Ergebnis zu dem Thema „Ich – Du – Wir“. Es wird bestimmt ein Erlebnis – wir freuen uns auf euch, Sie, auf alle!

Astrid Becher-Mayr, Klassenlehrerin der IKa

Pangea-Wettbewerb der Mathematik

Vier AvH-Schüler im Finale

Bei der Zwischenrunde des Pangea-Mathematikwettbewerbs am 06.05.2017 in Bonn, für die sich in diesem Jahr 29 unserer Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 qualifiziert hatten, erzielten Julius Becker (5a), Maximilian Hüwel (6c), Luc Naumann (7b) und Tim Richter (EF) so gute Ergebnisse, dass sie am 4.6. beim Finale dabei sein konnten! Hier traten am 17.06. pro Jahrgang die jeweils ersten 60 Zwischenrundenteilnehmer (10 Teilnehmer pro Region) im Rahmen eines 60minütigen Wettbewerbs gegeneinander an.

Tim Richter erzielte bundesweit in seiner Jahrgangsstufe mit dem 13. Platz „Silber“, ebenso wie Julius Becker (Platz 18) und Luc Naumann (Platz 22). Maximilian Hüwel konnte sich über Platz 44 („Bronze“) freuen. Wir gratulieren Julius, Max, Luc und Tim.

Sabine Mutschke, Mathematiklehrerin

Metz holt Direktmandat bei der AvH-Wahl

Bildet sich jetzt eine grün-schwarze Koalition?

Trotz sommerlicher Temperaturen kamen über 100 Gäste zur Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl ins Forum unserer Schule.

Die Veranstaltung wurde von den Schülerinnen und Schülern des Vorbereitungsteams engagiert geplant und durchgeführt. Insbesondere an den kritischen Fragen zu den Themen „Ehe für alle“ und „Datenschutz“ entzündeten sich leidenschaftiche Debatten zwischen Dr. Norbert Röttgen, Bettina Bähr-Losse, Martin Metz, Michael Droste und Christian Pohlmann. Alle – bis auf Christian Pohlmann, der seine Kollegin Nicole Westig vertrat – treten auch als Direktkandidaten bei der Bundestagswahl im AvH-Wahlbezirk Rhein-Sieg II an. Sie schenkten sich nichts und auch das Moderatorenteam – bestehend aus Charlotte Offermann, Tjark Rohde und Sebastian Ungermanns – sowie auch das Publikum konfrontierten die Politiker immer wieder mit kritischen Fragen.

Nach dem Ergebnis der AvH-Bundestagswahl würde Martin Metz das Direktmandat holen. Und laut dem Zweitstimmenanteil wären verschiedene Koalitionen im Bundestag denkbar. Wir blicken mit Spannung auf die echte Bundestagswahl im September.

Thomas Ley, für die Fachschaft SoWi/Politik

Höher-Schneller-Weiter! Das Alexander-von-Humboldt Gymnasium bewegt sich!

Schüler, Eltern und Lehrer erlangen das Deutsche Sportabzeichen im Rahmen des Sportfests

Bei besten Wetterbedingungen startete das Sportevent des Jahres fast pünktlich um 8:15 Uhr. Die gesamte Schule war auf den Beinen und tummelte sich im Stadion der Stadt Bornheim.

Laufen, Springen, Werfen und Schwimmen – in allen 4 Bereichen galt es in den Kategorien Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer Punkte zu sammeln, um dem Deutschen Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold näher zu kommen.

Impressionen vom Sportfest 2017

Ca. 700 Schülerinnen und Schüler, inklusive der Schüler der internationalen Klassen sowie der englischen Gastschüler, die derzeit am AvH zu Gast sind, bewegten sich mit viel Spaß und Engagement, aber auch der einen oder anderen kleineren Enttäuschung. Besonders stolz sind wir, dass ebenfalls Eltern und Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit genutzt und das Sportabzeichen abgelegt haben!

Wenn es mit den sportlichen Leistungen nicht zur eigenen Zufriedenheit gereicht hat, gab es noch Hoffnung bei der großen Tombola mit über 1700 Preisen, das eine oder andere „Trostpflaster“ abzusahnen.
Feierlich zog Herr Kaiser um kurz vor 13:00 Uhr die letzten Hauptpreise und sorgte so für einen feierlichen und angemessenen Abschluss des gelungenen Events.

Wir freuen uns in 2 Jahren das nächste Sportfest durchzuführen und hoffen, die Anzahl der Sportabzeichen beim nächsten Fest noch steigern zu können.

Herzlichen Dank an alle Eltern, die uns bei diesem Sportfest unterstützt haben, sei es bei Zeitnahmen, Weitenmessungen oder anfeuern der Schülerinnen und Schüler!

Mit sportlichem Gruß für die Fachschaft Sport

Impressionen und weitere Informationen anzeigen

Christian Prior, Sportlehrer