Archiv der Kategorie: Allgemein

Schulschließung

Liebe Eltern,

seit dem 16.03.2020 ruht der Unterricht zunächst bis zum Beginn der Osterferien. Schulgebäude und -gelände sind grundsätzlich geschlossen. Über Ausnahmen, wie z.B. die Not-Betreuung, Einzelgesprächstermine, Dienstgeschäfte einzelner Lehrkräfte, entscheidet die Schulleitung. Das Sekretariat ist bis zu den Osterferien werktags telefonisch von 8.00 Uhr bis i.d.R. 12.00 Uhr und per E-Mail erreichbar.

1) Zuhause Lernen

Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten von ihren Fachlehrkräften über das schuleigene Kommunikationssystem Office 365 fortlaufend Arbeitsmaterialien, die sie bearbeiten sollen.

2) Not-Betreuung (Update 27.03.2020)

Für Kinder der Klassen 5 und 6, bei denen mindestens ein Elternteil in Berufen kritischer Infrastrukturen tätig ist, gibt es bis zum 19.04.2020 zu den üblichen Unterrichtszeiten und am Wochenende ein Not-Betreuungssystem. Sofern Ihr Kind daran teilnehmen soll, bitten wir Sie, dies so früh wie möglich, spätestens am Vortag bis 10.00 Uhr im Sekretariat telefonisch anzumelden. In besonderen Notfällen kann werktags die Anmeldung am gleichen Tag telefonisch oder persönlich erfolgen. Am Wochenende müsste in einem solchen besonderen Notfall die Anmeldung bis 10.00 Uhr bei Frau Daamen (C.Daamen@avh-gymnasium.de) erfolgen.

3) Abiturprüfungen (update 01.04.2020)

Die Abiturprüfungen werden nach Auskunft des Ministeriums für Schule und Bildung um 3 Wochen verschoben (Haupttermin vom 12.05.2020 bis zum 25.05.2020 ). Geplant ist, dass auch für die Schülerinnen und Schüler der Q2 der Unterricht nach den Osterferien wieder beginnt und am 08.05.2020 endet. Sobald es genauere Angaben gibt, werden wir alle Beteiligten hierüber informieren.

Das Ministerium für Schule und Bildung informiert laufend auf seiner Homepage zum Thema Corona-Virus und Schule.

01.04.2020, Christian Dubois (Schulleiter)

Das für Bornheim zuständige Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises stellt aktuelle und allgemeine Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zur Verfügung.

28.02.2020, Christian Dubois (Schulleiter)

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Auf Grund der Corona-Pandemie wird die nächste Mitgliederversammlung des Fördervereins erst zum Ende des Jahres 2020 stattfinden. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. 

Der Termin im Mai ist damit verschoben.

Aktualisierung E-Mail-Adressen der Erziehungsberechtigten

Aufgrund der aktuellen Situation besteht die Notwendigkeit alle Eltern, auch per E-Mail, erreichen zu können. Hierfür haben alle Schülerinnen und Schüler eine E-Mail von der EDV-Abteilung auf ihre Schul-E-Mail-Adresse erhalten, in der darum gebeten wird, die E-Mail-Adressen der Erziehungsberechtigten in ein Formular einzutragen. Um eine Eintragung bis zum 01.04.2020 wird gebeten. Das Formular ist einmalig und nur nach Anmeldung mit dem Office-365-Benutzerkonto der Schülerinnen und Schüler bearbeitbar. Das Formular kann unter 

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=VBwyRksOzkGEl81YW3CVVPTGfoqfWv1Lmm7BF7dWEgZUMldTNFY5RDJUMTBDUUZFRU80WU5PNDBOOS4u

oder über den fogenden QR-Code aufgerufen werden:

Bei Fragen stehen wir unter „edv@avh-gymnasium.de“ gerne zur Verfügung. Vielen Dank für Eure Unterstützung und bleibt gesund!

Eure EDV-Abteilung, Georg Böhm, Patrik Kendelbacher, Maximilian Mayer

 

Alex grüßt!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

stellvertretend für das Kollegium senden wir euch viele Grüße aus unseren heimischen Arbeitszimmern.

Bleibt gesund!

Eure Lehrkräfte des AvH

Beethovenstift bedankt sich für hilfreiche „Handysprechstunden“

Im Rahmen der Kooperation des AvH mit dem Seniorenwohnheim Beethovenstift engagieren sich seit über einem Jahr Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei regelmäßigen „Handysprechstunden“ im Wohnheim. Bei diesen helfen Schüler den Bewohnerinnen und Bewohnern bei der Nutzung ihrer digitalen Endgeräte. Sie richten Email-Postfächer ein, führen Updates durch, installieren sinnvolle Apps, helfen bei der allgemeinen Benutzung, etc.

Um sich für soziales Engagement zu bedanken, verteilt das Wohnstift jährlich die Erträge aus einem hausintern organisierten Basarerkauf. Unterstützt werden verschiedenste gemeinnützige Einrichtungen in Bornheim.

Am 29.01.2020 haben die drei aktuell projektleitenden Schüler der Q1 zusammen mit der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Platz-Ruppert, eine großzügige Spende für unsere Schule entgegengenommen. Frau Platz-Ruppert versprach, dass die Gelder im Sinne der Schülerinnen und Schüler unserer Schule (mit besonderer Berücksichtigung der Q1) eingesetzt werden.

Alle Beteiligten bedanken sich recht herzlich und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

zum gesamten Artikel

11.03.2020, Thomas Aretz

Tage der religiösen Orientierung der EF und Q1 2020

„Mensch, wo bist du?“

Am Montag, dem 17.02.2020 trafen wir, 20 Schülerinnen und Schüler der evangelischen und katholischen Religionskurse der EF und Q1, uns nach der vierten Stunde mit Frau Remmers und Herrn Horne im Forum, um anschließend mit der Bahn über Koblenz nach Kaub zu fahren.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns in unserem Gemeinschaftsraum, um uns etwas besser kennen zu lernen. Nach einer Kennenlernrunde und zwei weiteren Spielen stiegen wir in unser erstes Thema „Carpe Diem – Ich und mein Leben“ ein, bei dem wir uns mit unseren Problemen und Dingen, die uns im Leben wichtig sind, beschäftigten. Nach dem Abendessen führten wir unsere Überlegungen kreativ mit einer Collage weiter. Den Rest des Abends ließen wir zusammen in unseren Zimmern ausklingen.

Der zweite Tag startete mit einem kleinen Warming-Up, bestehend aus einem Spiel. Anschließend fanden wir den Einstieg in unser zweites Thema „Hinter’m Horizont geht’s weiter – Tod, Sterben und danach?“. Hierbei beschäftigten wir uns mit unseren Vorstellungen, was nach dem Tod kommt und hielten diese Gedanken anschließend kreativ in einem Bild, Film, Text oder ähnlichem fest. Nach dem Mittagessen und einer anschließenden Pause starteten wir in die Vorbereitung des Oberstufengottesdienstes, der unter dem Leitgedanken „Mensch – wo bist du?“ stehen soll und führten dies bis zum Abendessen oft. Am Abend trafen wir uns dann noch einmal in unserem Gemeinschaftsraum, wo wir in zwei Teams bei einem Quizspiel gegeneinander antraten. Am Abend stand es uns dann frei, ob wir den Tag in unseren Zimmern oder beim Fußballschauen beenden wollten. 

Der nächste Morgen begann wieder mit dem Frühstück und nachdem alle ihre Zimmer geräumt hatten, fertigten wir Flyer und Plakate für unseren Gottesdienst an, um sie in der Schule auszuhängen. Nach einer abschließenden Reflexion, bei der wir die letzten Tage nochmal für uns bewerten und Kritik bzw. Lob aussprechen konnten, brachen wir zu einem kleinen Spaziergang auf, bevor wir nach dem Mittagessen alle zusammen nach Bornheim zurückfuhren.

Insgesamt waren die Tage der religiösen Orientierung eine gute Gelegenheit mal aus dem „45 Minuten Rahmen“ heraus zu kommen und über sich und sein Leben nachzudenken. Die ausgewählten Themen boten unterschiedlichste Möglichkeiten sich mit ihnen auseinander zu setzen, so kam jeder, ob kreativ oder nicht, auf seine Kosten. Auch die Tatsache, dass die Handys während der Einheiten in der „Handyzone“ abgelegt werden mussten, trug viel dazu bei, sich einfach mal etwas zu entspannen und nicht immer alle zwei Minuten darauf schauen zu müssen.

zum gesamten Artikel

02.03.2020, Meike Erz (Schülerin der Q1)

DELF scolaire : 2. Runde!

Eine freiwillige zusätzliche Prüfung? Aber wieso denn bloß?

Weil die Anstrengungen in der Schule dann mit einem richtigen Sprachzertifikat belohnt werden!

Weil die offizielle Bescheinigung vom französischen Bildungsministerium bei Bewerbungen richtig gut aussieht!

Weil man über sich hinaus wächst und am Ende stolz das Diplom auf der Bühne des AvH bei der Palaststunde entgegennimmt!

Wenn ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, dabei sein möchtet, dann kommt zu der DELF-Vorbereitungsgruppe montags (Niveau A2, für Stufe 8 und 9) oder freitags (Niveau B1 und B2, für Stufe 9 und Oberstufe) in der Mittagspause im R 1.10. Die ersten Termine sind Freitag, der 28.2. und Montag, der 2.3.2020.

Dort könnt ihr mehr über den Ablauf der Prüfung und die Anmeldung erfahren und euch auf die Prüfung vorbereiten.

Bei Fragen steht euch Frau Reintsma in den Pausen oder per Mail zur Verfügung. Weitere Infos auch unter: https://koeln.institutfrancais.de/franzoesisch-lernen/delf-dalf

Alors,… à plus?!

Cordialement

Charlotte Reintsma

INSPIRATION HUMBOLDT – der Link zum Film

Wie auf den Winterlichterkonzerten angekündigt, zeigen wir an dieser Stelle noch einmal die Dokumentation über das AvH – mit einer Vielzahl mutiger „Gipfelstürmer“.

Link zum Film

Der Film INSPIRATION HUMBOLDT zeigt, was unser Namensgeber für uns bedeutet: Alexander von Humboldts Leben und Werk inspiriert auf vielfältige Weise das didaktische und pädagogische Selbstverständnis unserer Schule. Dabei wird deutlich, wie zeitlos aktuell sich die Erkenntnisse und Gedanken Humboldts auch 250 Jahre nach seiner Geburt darstellen. Weiterlesen

Drei Tage Krakau

Eine Exkursion mit dem Geschichts-LK der Q2

Gleich nach unsrer Ankunft am Samstag, dem 11.01., konnten wir es kaum erwarten, die europäische Kulturhauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Insbesondere faszinierte unseren Geschichts-LK der berühmte Hauptmarktplatz, auf dem sich die Tuchhallen befinden, welche eines der bedeutendsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Mitteleuropa sind. Auch erspähten wir im Antlitz der Nacht die sagenhafte Marienkirche, eine römisch-katholische Basilika.

Am Sonntag erwartete uns eine Führung durch das jüdische Viertel und das ehemalige Ghetto. Wir besuchten unter anderem die Remuh-Synagoge und den dazugehörigen sehr alten Friedhof, der in weiten Teilen schon stark überwuchert ist, da es im jüdischen Glauben nicht zulässig ist, die Pflanzen neben den Grabsteinen zurückzuschneiden. Unsere Stadtführerin konnte uns sehr viel erklären und zeigte uns viele interessante Gebäude, von denen einige in dem Film „Schindlers Liste“ zu sehen sind.

Danach gingen wir auf einer modernen Fußgängerbrücke über die Weichsel in einen anderen Stadtteil: Podgórze. Hier befand sich das jüdische Ghetto, in dem die Nationalsozialisten die Juden in der Zeit ihrer Okkupation Polens auf engstem Raum brutal eingesperrt hatten. Wir beendeten die Führung auf dem „Platz der Helden des Ghettos“. Später machten wir uns auf den Weg zur ehemaligen Schindler-Fabrik. Auch diese Führung war sehr informativ. Es ging dabei vor allem um die Person Oskar Schindler und wie es ihm gelang, fast 1200 Juden vor dem Tod im Vernichtungslager zu retten. Am Montag mussten wir schon um 6 Uhr aufstehen, um pünktlich um 7 Uhr zum Frühstück zu erscheinen und gleich darauf mit dem Bus anderthalb Stunden lang nach Oswiecim/Auschwitz zu fahren. Dort angekommen erhielten wir eine Führung durch das sogenannte Stammlager, das man durch das im Originalzustand erhaltene Eingangstor mit der zynischen Inschrift “Arbeit macht frei“ betritt. Die düsteren Backsteingebäude, in denen die Inhaftierten untergebracht waren, befinden sich äußerlich noch im ursprünglichen Zustand, beherbergen im Innern aber Ausstellungs- und Dokumentationsräume zu den Themen: Deportation, Lebensumstände der Häftlinge, Beraubung und Vernichtung. Auch die erste Gaskammer mit Krematorium im ehemaligen Stammlager I wurde uns gezeigt. In der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau wurde die Führung fortgesetzt. Wir besichtigten eine Wohnbarracke, in welcher bis zu 700 Menschen leben mussten, mit nicht einmal einem Quadratmeter Platz pro Person. Wir sahen auch die sogenannte „Judenrampe“ und die Reste der von den Nazis kurz vor der Befreiung des Lagers gesprengten Gaskammern und Krematorien. Das alles rückte die Verbrechen der SS, den Massenmord an Juden, Sinti und Roma und sowjetischen Kriegsgefangenen in eine bedrückende Nähe, was schwer auszuhalten war. Am Abend hatten wir zum Glück die Gelegenheit in der Krakauer Altstadt wieder auf andere Gedanken zu kommen. Am Dienstagmorgen ging es dann leider schon wieder zurück nach Bornheim.
zum gesamten Artikel

13.02.2020, Kursteilnehmer/innen des LK Geschichte Q2 (U. Habermann)