Schlagwort-Archive: Projekte

UN Planspiel am AvH

Während der Großteil der Schule fröhlich am Weihnachtsgottesdienst teilnahm und anschließend in die Ferien entlassen wurde, befassten sich die Q2-Schüler der Sowi-Kurse von Frau Horlbeck, Frau Waldeit und Herr Schumacher mit den wirklich wichtigen politischen Themen im Leben:

Wir simulierten zwei Tage lang realitätsnah die Vereinten Nationen und beschäftigten uns aktiv mit internationaler Politik. Dies geschah sowohl im großen Plenum, als auch in den kleineren Kommissionen “Klima und Umwelt”, “Migration und Entwicklung” sowie im Sicherheitsrat. Eifrig wurde an den verschiedenen Resolutionen gearbeitet, wobei u. a. die unterschiedlichen Interessen der Staaten wie Brasilien, USA oder auch Burkina Faso deutlich wurden. Nichtsdestotrotz konnte in der abschließenden Vollversammlung eine umfangreiche und souveräne Resolution verabschiedet werden. Ein großer Erfolg!

Die Q2 bedankt sich herzlich bei den Referenten von Plan Politik für die Ermöglichung dieses empfehlenswerten Projekts.

22.01.2019, Julian Omidvarkarjan (Q2 Sowi LK)

zum gesamten Artikel

Projekttag zur Implementierung des Leitbildes


In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien war es soweit: Das Leitbild des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums wurde den Schülerinnen und Schülern in Form einer ansprechenden Broschüre präsentiert und in einem großen Stationenlernen innerhalb der Jahrgangsstufen erlebbar gemacht.

In einer gemeinsamen Einstimmung mit allen Schülerinnen und Schülern startete der Tag um 8.00 Uhr morgens im Forum: Die Schulleitung informierte zunächst über den Prozess der Leitbilderstellung, in welchem Eltern-, Schüler- und Lehrervertreter gemeinsam viele Monate aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Funktion des AvH blickten: „Wofür steht unsere Schule?“, „Was wollen die am Schulleben Beteiligten gemeinsam erreichen?“, „Welche Werte und Prinzipien sollen unser gemeinsames Handeln leiten?“, u.v.m. Entstanden ist daraus ein Leitbild mit sechs Leitsätzen und einer einführenden Präambel zum Namensgeber Alexander-von-Humboldt.

Dass der Vorschlag zur Implementierung des Leitbildes mithilfe eines ganzen Projekttages eine Idee der Schülervertreter der Steuergruppe war, betonte Lucian Lucassen in seiner anschließenden Rede, in welcher er seinen Mitschülerinnen und Mitschülern auch die Ziele des Projekttages verdeutlichte und für seine motivierenden Worte großen Applaus der gesamten Schulgemeinschaft erhielt.

In der anschließenden Arbeitsphase, die „als wohl größtes Stationenlernen des AvH“ bezeichnet wurde, setzten sich die Schülerinnen und Schüler an jeweils vier auf die jeweiligen Jahrgangsstufen zugeschnittenen Stationen aktiv mit dem Leitbild auseinander. Hierbei galt es, einen altersgerechten Zugang zu den sechs Leitsätzen zu ermöglichen und auch eine Schwerpunktsetzung hinsichtlich der aktuellen Lebenswelt der jeweiligen Jahrgänge zu erreichen. Hier ein kleiner Auszug aus den unterschiedlichen Stationen:

„Wer war Alexander-von-Humboldt überhaupt und wieso ist er Namensgeber unserer Schule?“. Um dieser Frage nachzugehen, erstellten die Schülerinnen und Schüler z.B. Steckbriefe des Universalgelehrten, steckten Reiserouten des Wissenschaftlers ab und erforschten, welche Prinzipien Humboldts an unserer Schule heute gelebt werden.
An anderen Stationen wurden Rollenspiele zum Thema „Werte und Erziehung“ erarbeitet und kritisch auf ein Schulleben im Zeitalter der Digitalisierung geblickt. Viele Projektaufgaben motivierten die Schülerinnen und Schüler auch, ihre Schule bewusst als Lebens- und Lernraum wahrzunehmen. So konnten sie bspw. ihre Lieblingsorte in der Schule zeichnen/fotografieren oder Visionen über ihre Traumschule entwickeln. Auch die weniger schönen Orte des AvH durften unter dem Titel „Orte des Schreckens“ abgebildet werden.
Durch die Kooperation mit außerschulischen Lernpartnern konnten die Schülerinnen und Schüler zudem Praxisbezüge erleben und über den Tellerrand ihres Schulalltags hinausblicken.

Neben den Sicherungen innerhalb der Projektgruppen wurden viele Ergebnisse (Fotographien, Plakate, Malereien, u.v.m.) allen Beteiligten der Schulgemeinschaft im Rahmen eines Museumsrundgangs auf den Stellwänden im Forum präsentiert.

Einige Schülerinnen und Schüler erarbeiteten in Sonderprojekten auch umfangreichere Präsentationen, die am Ende des Projekttages dargeboten wurden: Es wurden Songs zum Thema „Toleranz“ in einem Mash-Up des musischen Profils sowie eine szenische Darbietung über „Ankunft, Integration und Toleranz“ von Schülerinnen und Schülern des Literaturschwerpunkts einstudiert. Darüber hinaus entstanden inszenierte Fotographien zu den sechs Leitsätzen aus dem Projekt Mediengestaltung.

Gegen 13.30 Uhr endete dann der erste Projekttag zum Leitbild des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums. Die Ergebnisse und Anregungen der Schülerinnen und Schüler werden nun gesichert und im Rahmen des Pädagogischen Tages im Januar 2019 zur Weiterentwicklung des Schulprogramms einbezogen.

Abschließend möchten wir uns bei allen, die bei der Erstellung des Leitbildes mitgewirkt haben, für ihr besonderes Engagement bedanken. Außerdem gilt ein großer Dank all jenen, die durch kreative Ideen und großen Einsatz zum Gelingen des Projekttages beigetragen haben.

zum gesamten Artikel

21.12.2018, M. Engelhard (Steuergruppe)

Stürmische Begrüßung der Grundschülerinnen und -schüler

MINT-Grundschulprojekt gestartet
Es ist wieder soweit: Voller Spannung erobern rund 600 Schülerinnen und Schüler aller umliegenden Grundschulen den MINT-Bereich des AvH. Souverän und zugewandt kümmern sich in dieser letzten Schulwoche vor den Herbstferien über 200 AvH-Schülertutorinnen und -tutoren, die von 15 MINT-Lehrerinnen und Lehrern ausgebildet wurden, um die „Kleinen“.

Bei spannenden Experimenten in der Physik, Chemie und Ernährungslehre, beim Lösen eines Kriminalfalls in der Biologie, beim Knacken von Codes in der Mathematik und Informatik oder beim Testen der Schwerelosigkeit im Astronomieworkshop leuchten die Kinderaugen.

Stolz und Freude ist in dieser Woche täglich auf beiden Seiten zu beobachten: bei den Grundschülerinnen und -schülern über die vielen experimentellen Entdeckungen, über Forscherausweise, über gespendeten Partybrötchen vom Kioskteam, über neue „große Freunde“ und bei den AvH-Schülerinnen und -Schülern über gelungene Experimente, über den Rollenwechsel vom Lernenden zum Lehrenden, über die sichtbare Freude und Begeisterung der „Kleinen“ und über den Dank und die vielen positiven Rückmeldungen ihrer Schützlinge.

Die Besuche unter dem Motto „Wir forschen gemeinsam“ sind mittlerweile fester Bestandteil der Kooperation mit den umliegenden Grundschulen und stoßen bei allen Beteiligten immer wieder auf großen Zuspruch.

10.10.2018, Silke Hagemann und Friederike Rami (aus der Projektleitung)

Schülervertretung plant neue Projekte für das Schuljahr 2018/19 während der SV-Fahrt in Rheinbach

Neben Karneval soll es auch ein Unter- und Mittelstufenturnier geben!

In etwas kleinerer Runde wurden von einigen Vertretern der SV die Projekte für das laufende Schuljahr besprochen und geplant. Neben der traditionellen Karnevalssitzung stehen auch andere „Baustellen“ auf dem Projektplan:
Die SV möchte das letztjährige Unterstufenturnier neu auflegen und um ein Mittelstufenturnier erweitern. Des Weiteren stehen kleinere organisatorische Projekte, wie z.B. eine Optimierung des Vertretungsplans sowie ein Auftritt am Tag der offenen Tür auf der Agenda. Die Schülerzufriedenheit soll auch mehr in den Fokus gebracht werden. Dafür möchte die SV z.B. die Toilettensituation verbessern und den Mittelstufenraum attraktiver gestalten.

03.10.2018, C. Prior (SV-Lehrer)

Ich-Stärkung

Zeig allen, was du alles kannst!

Du willst eine interessante Mischung aus Kampf, Tanz und Spiel ausprobieren, dabei noch spannende Instrumente wie ein Berimbau oder Pandeiro kennen oder portugiesisch singen? Dann bist du im Capoeira-Workshop ganz richtig. Willst du lieber nur Elemente der Selbstverteidigung kennenlernen und ausprobieren, kannst du dies beim Workshop Ringen und Raufen tun. Ebenso actionreich geht es bei den Artistik/Akrobatik Workshops zu – auch hier kannst du deine eigenen Grenzen kennenlernen.

Diese und andere Erfahrungen, z.B. sich in Fotokunstwerken selbst zu verwirklichen, sich also „selbst zu inszenieren“, konnten die die Schülerinnen und Schüler der Jgst. 7 an den Projekttagen zur „Ich-Stärkung“ im Juni 2018 sammeln. Die Durchführung der Projekttage war u.a. durch eine großzügige Spende der Bornheimer Bürgerstiftung möglich. Einen herzlichen Dank dafür!

30.09.2018, R. Küsgen

Fair Trade Stand mit neuem Sortiment

Nach den Osterferien wieder für euch da

Der Fair Trade Verkauf am AvH startet nach den Osterferien wieder an drei Terminen in der Woche. Neben bewährten und beliebten Produkten haben wir unser Sortiment auch um neue Lebensmittel erweitert. Probiert sie doch einfach mal aus!

Wann könnt ihr uns besuchen kommen?

  • montags und donnerstags in der ersten großen Pause
  • dienstags in der Mittagspause

Was gibt es bei uns?

  • Cola/Limo/Eistee
  • Chips
  • Schokoriegel
  • Fruchtgummis

Warum solltet ihr Fair Trade unterstützen?

  • Die Grundzutaten werden fair und ökologisch sinnvoll angebaut.
  • Die Arbeiter bekommen einen gerechtes Gehalt für ihre Tätigkeiten.
  • Mit Fair Trade wird dafür gesorgt, dass es keine Kinderarbeit/Schwarzarbeiter mehr gibt.

Warum kostet Fair Trade Produkte etwas mehr?

  • Fair Trade Lebensmittel haben eine hohe Qualität.
  • Bei Fair Trade wird kein Urwald für Palmöl-Plantagen oder für sonstiges ausgerottet, der Lebensraum vieler Tierarten wird so geschützt.
  • Die Arbeiter können durch die bessere Bezahlung von Fair Trade ein angenehmeres Leben führen, als die Arbeiter, die nicht für Fair Trade arbeiten.

Besucht uns doch einfach mal zu den oben angegebenen Zeiten an unserem Stand. Bei gutem Wetter werden wir den Verkauf auf den Schulhof verlagern, bei schlechtem Wetter findet ihr uns im Forum. Wir freuen uns auf euch!

weiterlesen

08.04.2018, die Fair Trade AG

SPUN Sitzungswoche 2017

Schüler-Planspiel der Vereinten Nationen

Die Teilnehmer des Planspiels „United Nations“

Schüler-Planspiel United Nations (deutsch: Vereinte Nationen) – dafür steht die Abkürzung SPUN. Und was man bei SPUN macht ist auch einfach zu erklären: Man repräsentiert gemeinsam als Team einen Mitgliedstaat der Vereinten Nationen in verschiedenen Kommissionen und debattiert mit anderen Ländern in den Sitzungen über Lösungswege von Problemen, die unsere Welt betreffen. Ob es sich hierbei um den Klimawandel oder um die internationale Terrorismusbekämpfung handelt, bei SPUN simuliert man realitätsnah die Vereinten Nationen.

Am 9. Januar 2017 begann die Bewerbungsphase für insgesamt 60 Mitgliedsländer und einigen Non-Profit Organisations, welche man bei der diesjährigen Sitzungswoche vertreten konnte.

Julian O., Jannik P. und ich haben uns nach langer Überlegung letzten Endes für Deutschland beworben und wurden auch angenommen. Mit großer Vorfreude haben wir uns sorgfältig auf die Sitzungswoche vorbereitet. Unter anderem mit der SPUN-AG die Noah Burghoff-Hernandez und ich mit großer Unterstützung von Herrn Dubois an unserer Schule gegründet haben, als auch mit einer großläufigen Internetrecherche über die Themen in den Ausschüssen, in denen Deutschland einen Platz hatte, der Generalversammlung (internationale Terrorismusbekämpfung; Nahrungsmittelkrise), dem Menschenrechtsrat (Einsatz von Kindersoldaten; Rechte indigener Völker; staatenlose Flüchtlinge) und der Kommission für Umwelt, Gesundheit und soziale Entwicklung (Verschmutzung der Weltmeere; internationale Energieversorgung; internationale Hilfe in Naturkatastrophengebieten; Entwicklung des afrikanischen Kontinents).
Bei unserer Vorbereitung und der anschließenden Durchführung des Projekts hat uns der Förderverein mit einer großzügigen finanziellen Unterstützung geholfen.

Die Sitzungswoche begann dann endlich am 14.06.2017. Es sind ca. 270 politisch engagierte Schüler aus ganz Deutschland und aus einigen Ländern außerhalb (unteranderem Kolumbien, Türkei, Bolivien, und Ungarn) nach Bonn in die Jugendherberge am Venusberg gereist. Ich würde jetzt am liebsten Seite für Seite den Ablauf unserer Woche schildern, weil es einfach unglaublich viel Spaß gemacht hat, aber Sie müssen sich damit begnügen, dass alle Beteiligten von der Veranstaltung total gepackt waren!

Zusammenfassend ist SPUN eins: nicht in Worte zu fassen. Denn man hat da dieses gewisse Gefühl, gestützt durch den starken Realitätsbezug und die Professionalität mit der man die ganze Sache angeht. Man muss es einfach einmal erlebt haben, um wirklich zu wissen, wie es ist. Aus diesem Grund lege ich es auch jedem politisch interessierten Schüler ans Herz, selbst einmal bei solch einer Veranstaltung dabei zu sein, um jede Menge Erfahrung zu sammeln, die einem nur weiterhelfen kann.

                        Roni Kilic, Schüler (Q2) 

weiterlesen 

 

KUNST & KINO

Erträumtes

Entstammt Kunst unseren Träumen?
Wie entsteht aus Eingebungen, Erinnerungen und unserer Vorstellungskraft etwas Neues?
„Erträumtes“ ist der Titel der diesjährigen Auflage von „KUNST & KINO“ am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Bornheim. Am Donnerstag den 29.06.2017 ist in einer Ausstellung mit Bildern und Skulpturen und einem Kurzfilmprogramm zu sehen, was geschieht, wenn Schülerinnen und Schüler auf unbekannten Pfaden neue Möglichkeiten kreativen Ausdrucks entdecken. Der Projektkurs Filmkunst und die Kunst-LKs haben Zwischenbereiche ausgelotet – Übergänge zwischen Traum und Wirklichkeit, Erinnerung und Gegenwart, Wunschvorstellung und Realität.

Die Premiere des Kurzfilm-Programms findet um 18.30 Uhr statt, die Ausstellung wird um 19.30 Uhr eröffnet. Eine zweite Gelegenheit die Filme anzusehen, bietet die Spätvorstellung um 20.15 Uhr. Eintrittskarten können Sie im Schul-Forum erwerben.

Johannes Lotz und Steffen Meier, Kunstlehrer

Projekt zur Ich-Stärkung

Rückblick auf die Projekttage der 7. Klassen

„Was kann ich eigentlich besonders gut?“ oder „Was würde ich gerne noch besser können?“ Solchen Fragen haben sich die Schüler der Jgst. 7 an den Projekttagen zur ICH-Stärkung kurz vor den Sommerferien auf ganz praktische Weise genähert. Die einen, indem sie an einem Trapez über dem Boden schwebten, die anderen, indem sie trommelten was das Zeug hielt.

In acht verschiedenen Workshops konnten  sich die Jungen und Mädchen getrennt voneinander ausprobieren. So standen ihnen Workshops zu Artistik, Ringen und Raufen, Coolness-Training, Stomp, Tanzen oder Selbstinszenierung zur Auswahl. Diese kostenintensiven Workshops wurden durch großzügige Spenden des Fördervereins und der Bornheimer Bürgerstiftung ermöglicht. Anknüpfung fanden die Projekttage an die in den Klassenleiterstunden thematisierte „Mauer zum Glück“, bei der sich die SchülerInnen Gedanken gemacht haben, was sie stark macht und was sie brauchen, um glücklich zu sein.

Impressionen:

WS-Artistik01 WS-Artistik02
oben: Workshop „Artistik“
unten: Workshop „Stomp“
WS-Stomp

WS-Raufen
oben: Workshop „Ringen & Raufen“
unten: Workshop „Inszeniere dich selbst“

weiterlesen
WS-Inszenierung

R. Küsgen (Beratungslehrerin)

Projektkurs Musik – Beiträge auf Soundcloud

Seit 5 Jahren gibt es am AvH den Projektkurs Musik der Jahrgangsstufe Q1. Die teilnehmenden Schüler/innen können hier eigene Songs entwickeln und sie anschließend im schuleigenen Tonstudio aufnehmen. Einige Ergebnisse unserer jungen Songwriter haben wir nun auf dem kostenlosen Internetportal „Soundcloud“ hochgeladen.

Zusätzlich kann man sich auch unseren WM Song „Win our hearts“ anhören, mit dem wir 2006 den Fifa Talent-Wettbewerb gewonnen haben und den Umweltsong der Schulband „LB&Friends“, den Preisträgersong des Xpress-Yourself-Wettbewerbs von 2007. Auch der AvH Schulsong darf natürlich nicht fehlen.

Wir werden die Seite ständig aktualisieren und weitere Songs präsentieren. Viel Spaß beim Anhören!

Jürgen Emert, Koordinator des musischen Profils