Halbtag plus

Die Stadt Bornheim hat am 08.01.2020 beschlossen, das System des gebundenen Ganztags am AvH ab dem Schuljahr 2020/2021 aufsteigend, mit den jeweiligen Aufnahmen in die Klasse 5, zu verlassen und die Empfehlung ausgesprochen, den Nachmittag über das geplante System „Halbtag plus“ zu realisieren.

Der Schulträger hat sich damit inhaltlich dem Votum der Schulkonferenz zum Wechsel in den Halbtag plus angeschlossen!

Über die Ausschuss-Sitzung berichtet der General-Anzeiger in seiner Ausgabe vom 10.01.2020.

Christian Dubois, Schulleiter

Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe zum Schuljahr 2020/2021

Wenn Sie sich für das kommende Schuljahr für die gymnasiale Oberstufe des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums anmelden möchten, schicken Sie bitte bis spätestens Mittwoch, den 12.02.2020 (12.00 Uhr) eine Bewerbung an unser Sekretariat (sekretariat@avh-gymnasium.de). Bitte schicken Sie ein kurzes Motivationsschreiben, in dem Sie begründen, weshalb Sie an unsere Schule möchten und eine Kopie des Zeugnisses der Klasse 10, 1. Halbjahr. Wir laden Sie dann zu einem Gespräch in der Woche nach Karneval ein.

Andrea Bieniek (Oberstufenkoordinatorin)

LANXESS Bildungsinitiative fördert MINT Projekte am Alexander-von-Humboldt Gymnasium mit 30.000€

Seit mehr als zehn Jahren unterstützt die LANXESS Bildungsinitiative (https://bildung.lanxess.de/) schulische Vorhaben, die junge Menschen motiviert, sich für Naturwissenschaften zu begeistern. In diesem Jahr bewarb sich das Alexander-von-Humboldt Gymnasium mit gleich drei Projektanträgen, die den Vorstand allesamt überzeugten. „Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihre Projekte zu den Themen Chemieunterricht digitalisieren, Wir experimentieren zusammen und Junge Forscher international mit 30.000,- Euro fördern. Ihr Engagement für die Naturwissenschaften und den MINT-Unterricht an Ihrer Schule ist besonders beeindruckend. Daher unterstützen wir Sie gerne dabei“, schrieb Nina Hasenkamp, die Leiterin der Bildungsinitiative.

Der Antragsteller Gregor von Borstel war begeistert: „Die immense Fördersumme in Höhe von 30.000€ eröffnet uns große Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Digitalisierung des MINT Bereichs, v.a. durch den erweiterten Einsatz von iPads und digitalen Messfühlern. Besonders freut es uns, dass daneben auch unser Grundschulprojekt Wir experimentieren zusammen und unser Schüleraustausch Junge Forscher international, in denen schulübergreifend Schüler/innen und Lehrer/innen gemeinsam zu Entdeckern werden, bedacht sind. Wir empfinden die außergewöhnliche Unterstützung als Wertschätzung unserer Arbeit und fühlen uns bestärkt, den eingeschlagenen Weg als MINT-EC Schule fortzuführen!“

Bei Frau Hasenkamps Besuch Mitte Dezember (zum Pressebericht) waren sich alle am Prozess Beteiligten einig, wie gewinnbringend die Fördergelder im Sinne der Schulgemeinschaft zum Einsatz kommen. Dies gilt im Übrigen auch für neue, fächerverbindende Konzepte. Beispielsweise vereinigte das „Studio für Video, VR und 3D“, in dem Schülerinnen und Schüler begeistert mit Herrn Lotz (Ku/SW) und Herrn Böhm (Inf/M) arbeiteten, neben dem 3D-Drucker und einer neuartigen interaktiven VR-Brille auch die Möglichkeit, Aufnahmen vor dem Greenscreen live zu erstellen und zu bearbeiten. Hier entstehen durch den Erwerb und Einsatz von Prototypen im kleinen Maßstab neue Möglichkeiten für den Regelunterricht und weit darüber hinaus.

zum gesamten Artikel

07.01.2020, Gregor von Borstel

Beethoven am AvH

In Bonn und Bornheim ist das Beethoven-Fieber ausgebrochen: Unzählige spannende Konzerte werden in den nächsten Monaten erwartet. Klar, dass da das musische Profil des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums nicht untätig bleibt:

Im Rahmen unserer nächsten Winterlichterkonzerte, die am 14. und 15.  Februar 2020 stattfinden werden,  präsentiert das Vokalensemble drei unbekannte Lieder Beethovens, die Chorleiter Eike Leibbrand extra für unser Vokalensemble umgeschrieben hat.

Am 14. August treten dann BigBand und Vokalensemble gemeinsam mit dem Bonner Marcus Schinkel Trio im Park des benachbarten Beethovenstifts auf. Gespielt werden u.a. Jazz-Versionen von „Ode an die Freude“ und „Die Wut über den verlorenen Groschen“, während die kostümierten Tänzer der Gruppe „La Riverenza“ für die historische Atmosphäre sorgen.

Auch im Musikunterricht spielt Beethoven in diesem Jahr eine besondere Rolle: Für die Jahrgangsstufe EF wurde eine eine Unterrichtsreihe konzipiert, in der es schwerpunktmäßig um die Kompositionsweise Beethovens geht. Wichtigster Baustein der Reihe ist eine Doppelstunde, die wir an dieser Stelle gerne veröffentlichen, um Sie auch anderen Schulen zugänglich zu machen:

Der Ideenreichtum des Komponisten Beethoven (Doppelstunde, Mu:Gk, EF)

Jürgen Emert, Koordinator des musischen Profils

Filmteam zu Gast beim Orchester Kunterbunt

Für eine Videoproduktion zum Thema „Leidenschaft Musik“ besuchte ein Filmteam das vielleicht leidenschaftlichste Ensemble des AvH: das Orchester Kunterbunt. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, agierten die Schülerinnen und Schüler hochprofessionell vor den Kameras und Mikrofonen und es entstanden stimmungsvolle Aufnahmen, die den Beitrag passend untermalen und nicht zuletzt die Energie und Motivation der jungen Musiker zeigen.


weitere Impressionen

03.01.2020, Till Beiersdörfer (Musiklehrer)

Vorlesewettbewerb 2019 – AvH Schulentscheid

Nachdem in den vergangenen Wochen die besten Vorleserinnen und Vorleser der 6. Klassen ermittelt wurden, traten diese am 11.12.2019 zum Schulsiegerentscheid an. Die Klassenbesten Lidia Rzepinski (6a), Amelie Grünwaldt (6b), Jule Heinrichson (6c) und Miriam Berk (6d) lasen zunächst vorbereitete Texte aus unterschiedlichen Kinder- und Jugendromanen und mussten im 2. Teil beim Lesen eines ihnen unbekannten Textes ihre Lesetechnik und ihr Interpretationsvermögen unter Beweis stellen. Der Jury ist die Entscheidung nicht leichtgefallen, da alle Vier sehr gute Vorleserinnen sind, denen das Publikum aufmerksam gelauscht hatte.

Am Ende konnte sich Jule Heinrichson (6c) mit einem knappen Punktevorsprung durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch ihr, aber auch Lidia, Amelie und Miriam für eine tolle Leistung! Jule wird das AvH nun auf Regionalebene vertreten. Wir wünschen ihr viel Erfolg dabei!

Humboldt Cup 2019

Wie jedes Jahr im Dezember fand das Oberstufensportturnier „Humboldt Cup“ statt. Die Oberstufenschüler und die Lehrer sind in den Disziplinen Fußball und Volleyball gegeneinander angetreten. Die Mannschaften spielten alle mit großem Engagement um den Wanderpokal und hatten dabei viel Spaß.

Beim Volleyball hat die Schülermannschaft „Die Macher“ gewonnen. Den zweiten Platz besetzte das Team „Die Baggermeister 2.0“. Den dritten Platz belegten zwei Teams: einmal das Lehrerteam „Kompetenzteam“ und das Schülerteam „Herr Priors Söhne“.

Den ersten Platz beim Fußball belegte das Team „Mein persönlicher Favorit 2.0“, den zweiten Platz das Team „Pflaumenpflücker“ und den dritten Platz das Team „FC-Sie-Will-Ja“.

Dieses Jahr ging der Wanderpokal an uns Schüler!

Ein großer Dank an die EF und an die Sportlehrer/innen, die das Turnier organisiert haben!

Weitere Bilder des Turniers:

zum gesamten Artikel

13.12.2019, Nora Morshan und Anna Tischlinger (Text); Lara Andraws, Luca Eibinger, Meret Wilms (Fotos)

 

AvH-Schüler/innen bei „Unplugged“

Sechstklässler experimentieren zum Thema Schall im Odysseum

Die traditionelle Physik-Jahrgangsstufenexkursion der 6. Klassen führte uns auch in diesem Jahr ins Odysseum. Neben der Erkundung des Hauses absolvierten alle Schüler die Physik-Workshow „Unplugged“. Neben anwendungspraktischen Tests unter dem Motto „Welche Frequenz muss mein Handyklingelton haben, damit ich ihn höre, aber meine Lehrer nicht?“ wurde viel Wissenswertes zum Thema Hören und Schall anhand unterschiedlicher Experimente erarbeitet. Karl aus der Klasse 6c meinte: „Das beste Experiment war das Fühlen eines Tones mit der Stimmgabel und mit einem riesengroßen Gong.“ Dagegen haben Johanna aus der 6c die Muster aus Sand und die tanzenden Flammen in einem mit Gas gefülltem Rohr, die jeweils durch Töne erzeugt wurden, am meisten fasziniert.

13.12.2019, Silke Hagemann, Fachvorsitz Physik

Fahrt der Streitschlichter und Paten (SuP) vom 7.-8.11.2019 nach Bad Honnef

Nach dem ca. einstündigen Hinweg und dreimaligem Umsteigen waren wir endlich da. Als Erstes wurden wir zu unserem Gruppenraum geführt, der „Kleines Theater“ hieß und größer als letztes Jahr war. Danach haben wir uns auf Stühle in einen Kreis gesetzt und Frau von Twickel und Frau Küsgen haben Karten in die Mitte auf den Boden gelegt, auf denen animierte Personen zu erkennen waren, die sich alle anders gefühlt haben: Ein sportlicher bzw. motivierter Typ, der im Sonnenschein über Hügel gelaufen ist, eine Person, die sich sehr verängstigt unter einem Teppich versteckt hat und viele andere mehr. Mit diesen Karten sollten wir nun beschreiben, wie wir uns fühlten und auch sagen, warum dies so war. Die meisten nahmen den Motivierten oder den Fröhlichen.

Dann haben wir Kennlernspiele gemacht, da wir „alten“ Paten und Streitschlichter aus der Jahrgangsstufe 9 die „Neuen“ im SuP-Team aus der Jahrgangsstufe 8 ja noch nicht kannten und sie uns auch nicht. Außerdem können wir diese Spiele bei unserer Arbeit mit unseren Patenklassen auch gut gebrauchen.

Nachdem wir diese zwei Einheiten beendet hatten, sind wir Mittagessen gegangen und durften auf unsere Zimmer. Nach einer ca. 1 ½ -stündigen Pause haben wir uns im Gruppenraum überlegt, wie man Werbung für das SuP-Team machen könnte, da viele an unserer Schule dies gar nicht kennen, es jedoch besser kennen lernen sollten.

Während die Achtklässler Plakate zum Thema „Der ideale Streitschlichter und Pate“ gestalteten (siehe Bild), planten die Neuntklässler z.B. den „Waffel-Mittwoch“, der ab November eingeführt werden soll, um das SuP-Team am AvH bekannter zu machen.

Um 18:30 Uhr haben wir zu Abend gegessen und waren erst einmal für diesen Tag vom „Unterricht“ befreit. Dies hieß jedoch nicht, dass dies das Ende dieses ohnehin schon langen Tages war.

Um 20:00 Uhr war die Disco für die Fünftklässler unserer Schule, die zeitgleich in der Jugendherberge zu Besuch waren, geplant. Wir waren in verschiedene Schichten eingeteilt, um die Getränke auszuteilen. Die Disco endete um 22 Uhr und die Fünfer gingen alle – wie die Paten – ins Bett, da alle am nächsten Morgen relativ früh die Zimmer geräumt und sauber haben mussten.

Nachdem wir das am nächsten Morgen erledigt hatten, sind wir wieder ins „Kleine Theater“ gegangen, um den Achtklässlern den Verlauf einer Streitschlichtung vorzustellen und den Auftritt vor großen Gruppen zu üben, da man dies als Pate des Öfteren machen muss. Als wir dann schließlich damit fertig waren, sind wir zur Bahn gegangen und waren dann eine Stunde später wieder an der Schule.

zum gesamten Artikel

04.12.2019, Tim Schlosser (SuP-Team)