Archiv des Autors: Michaela Engelhard

Drei Tage Krakau

Eine Exkursion mit dem Geschichts-LK der Q2

Gleich nach unsrer Ankunft am Samstag, dem 11.01., konnten wir es kaum erwarten, die europäische Kulturhauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Insbesondere faszinierte unseren Geschichts-LK der berühmte Hauptmarktplatz, auf dem sich die Tuchhallen befinden, welche eines der bedeutendsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Mitteleuropa sind. Auch erspähten wir im Antlitz der Nacht die sagenhafte Marienkirche, eine römisch-katholische Basilika.

Am Sonntag erwartete uns eine Führung durch das jüdische Viertel und das ehemalige Ghetto. Wir besuchten unter anderem die Remuh-Synagoge und den dazugehörigen sehr alten Friedhof, der in weiten Teilen schon stark überwuchert ist, da es im jüdischen Glauben nicht zulässig ist, die Pflanzen neben den Grabsteinen zurückzuschneiden. Unsere Stadtführerin konnte uns sehr viel erklären und zeigte uns viele interessante Gebäude, von denen einige in dem Film „Schindlers Liste“ zu sehen sind.

Danach gingen wir auf einer modernen Fußgängerbrücke über die Weichsel in einen anderen Stadtteil: Podgórze. Hier befand sich das jüdische Ghetto, in dem die Nationalsozialisten die Juden in der Zeit ihrer Okkupation Polens auf engstem Raum brutal eingesperrt hatten. Wir beendeten die Führung auf dem „Platz der Helden des Ghettos“. Später machten wir uns auf den Weg zur ehemaligen Schindler-Fabrik. Auch diese Führung war sehr informativ. Es ging dabei vor allem um die Person Oskar Schindler und wie es ihm gelang, fast 1200 Juden vor dem Tod im Vernichtungslager zu retten. Am Montag mussten wir schon um 6 Uhr aufstehen, um pünktlich um 7 Uhr zum Frühstück zu erscheinen und gleich darauf mit dem Bus anderthalb Stunden lang nach Oswiecim/Auschwitz zu fahren. Dort angekommen erhielten wir eine Führung durch das sogenannte Stammlager, das man durch das im Originalzustand erhaltene Eingangstor mit der zynischen Inschrift “Arbeit macht frei“ betritt. Die düsteren Backsteingebäude, in denen die Inhaftierten untergebracht waren, befinden sich äußerlich noch im ursprünglichen Zustand, beherbergen im Innern aber Ausstellungs- und Dokumentationsräume zu den Themen: Deportation, Lebensumstände der Häftlinge, Beraubung und Vernichtung. Auch die erste Gaskammer mit Krematorium im ehemaligen Stammlager I wurde uns gezeigt. In der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau wurde die Führung fortgesetzt. Wir besichtigten eine Wohnbarracke, in welcher bis zu 700 Menschen leben mussten, mit nicht einmal einem Quadratmeter Platz pro Person. Wir sahen auch die sogenannte „Judenrampe“ und die Reste der von den Nazis kurz vor der Befreiung des Lagers gesprengten Gaskammern und Krematorien. Das alles rückte die Verbrechen der SS, den Massenmord an Juden, Sinti und Roma und sowjetischen Kriegsgefangenen in eine bedrückende Nähe, was schwer auszuhalten war. Am Abend hatten wir zum Glück die Gelegenheit in der Krakauer Altstadt wieder auf andere Gedanken zu kommen. Am Dienstagmorgen ging es dann leider schon wieder zurück nach Bornheim.
zum gesamten Artikel

13.02.2020, Kursteilnehmer/innen des LK Geschichte Q2 (U. Habermann)

Crime-Scene-Workshop in Meran

Im Rahmen des MINT-Austauschs mit Meran haben fünf Schülerinnen und Schüler des AvH an der FOS Marie Curie in Meran/Südtirol einen anspruchsvollen Mordfall lösen müssen. Die inzwischen traditionelle – zum dritten Mal stattfindende – Fahrt erlaubt den Teilnehmer*innen die Teilnahme an einem Forensik-Workshop, zu dessen wesentlichen Aktivitäten Daktyloskopie, Palynologie, Pathologie, Phänotypisierung und Trassologie gehörten – das heißt kurz: Leichen sezieren, Maden betrachten und Tatorte besichtigen. Tatsächlich hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Gehirne und Lungen zu sezieren, Fingerabdrücke und DNA zu analysieren. Auch Verhöre gehörten zu den Aufgaben der Schüler*innen…

Der Spaß kam also nicht zu kurz – und dabei gelang es dann auch, Emilia Rabensteiner-Gattuso (alias Frau Dr. Schumacher) des Doppelmordes zu überführen. (Wir freuen uns, dass die Behörden die Ausreise erlaubten und Frau Dr. Schumacher weiterhin am AvH Dienst tun darf.)

Zum Programm gehörte weiterhin das Ötzi-Museum und die eine oder andere Wanderung im Schnee.

Wir freuen uns auf den Gegenbesuch Anfang Mai und bedanken uns ganz herzlich beim Förderverein und der Lanxess-Stiftung für die Förderung der Fahrt.

We cannot display this gallery

12.02.2020, Jana Breuer, Sven Breuer, Bastian Busacker, Marie Herler, Eva Theisen (Q1) und die “Professoren” Schumacher und von Borstel

„freestyle-physics“ startet

Kreative Ideen für ein Luftkissenfahrzeug oder eine Klapppapierbrücke gesucht

We cannot display this gallery

Auch in diesem Jahr bieten wir allen AvH-Schüler*innen an, am Wettbewerb „freestyle-physics“ der Universität Duisburg-Essen teilzunehmen. Habt ihr Lust allein oder in einer kleinen Gruppe mit ein oder zwei Mitstreitern mit physikalischem Pfiff, Kreativität und Originalität ein Luftkissenfahrzeug zu bauen, welches eine Strecke von einem Meter in möglichst genau 10 Sekunden zurücklegt? Oder interessiert euch eher der Bau einer Klapppapierbrücke, die möglichst leicht sein soll, aber trotzdem auf 80 cm 400 g trägt? Dann meldet euch bei Frau Hagemann, Herrn Maurer oder Herrn Zeit an, besorgt das Material und los geht die Tüftelei.

Am Montag, den 16.3.2020 findet in der 5./6. Stunde der schulinterne Ausscheid „Luftkissenfahrzeug“ und in der 8./9. Stunde der schulinterne Ausscheid „Klapppapierbrücke“ statt, bei dem ihr eure Konstruktionen präsentieren werdet und euch für das Finale am Dienstag und Mittwoch, den 16./17.6.2020 an der Universität Duisburg-Essen qualifizieren könnt.

Euch ist freigestellt, welches Thema ihr wählt, bei Interesse ist natürlich auch die Teilnahme an beiden Wettbewerben möglich. Wir sind gespannt auf eure kreativen Konstruktionen. Abwechslungsreiche Tage an der Universität mit einem attraktiven Rahmenprogramm von Uniführungen über Laborpraktika bis zum Holographieworkshop und Preise für die Sieger erwarten euch dort.

Die genaue Aufgabenstellung findet ihr unter: https://aglorke.uni-due.de/wp/wp-content/uploads/2020/02/Aufgaben-zu-freestyle-physics-2020-02-05.pdf

Wir freuen uns auf euch.

                                               11.02.2020, Artur Maurer, Silke Hagemann (Fachvorsitz Physik)

Das Unterstufenturnier 2020

Ende Januar fand für die fünften und sechsten Klassen des AvH das Unterstufenturnier 2020 statt. Auf den Fußball- und Völkerballplätzen ging es zwischen den Klassenteams heiß her und auf der Tribüne feuerten Mitschüler/innen und Lehrkräfte ihre Teams lauthals an. Die Schülervertretung führte nicht nur organisierend durch das Programm, sondern sorgte auch mit der entsprechenden Musik für gute Stimmung!

We cannot display this gallery

Exkursion zum Haus der Geschichte und dem Medienzentrum der Bundeszentrale für politische Bildung

Das Halbjahr näherte sich dem Ende und somit auch die Einheit zur deutschen Wirtschaftspolitik. Zeit zur Anwendung, Wiederholung und Festigung von Wissen.

Am 30.01.2020 unternahm der Leistungskurs Sozialwissenschaften der Q1 unter Leitung von Frau Waldeit daher eine Exkursion ins Haus der Geschichte und ins Medienzentrum der Bundeszentrale für politische Bildung. Beide Orte sollten den Lernenden neue Wege des Lernens aufzeigen. Im Haus der Geschichte wurde ihnen das Thema der wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland (und auch weitere Themen der Oberstufe) mit Hilfe einer begleiteten Führung durch die Dauerausstellung auf eine neue Art und Weise – u.a. mit Exponaten zum Anfassen – näher gebracht, als dies im schulischen Unterrichtsgeschehen möglich ist. Das Medienzentrum der Bundeszentrale für politische Bildung hat sich den Lernenden als Institut und Organisation, aber auch als Ort der Recherche und als erweitertes (kostenloses) Materialangebot vorgestellt. Besonders letzteres wurde in Vorbereitung auf die Abiturprüfungen im kommenden Jahr dankend angenommen.

08.02.2020, A. Waldeit

Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe zum Schuljahr 2020/2021

Wenn Sie sich für das kommende Schuljahr für die gymnasiale Oberstufe des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums anmelden möchten, schicken Sie bitte bis spätestens Mittwoch, den 12.02.2020 (12.00 Uhr) eine Bewerbung an unser Sekretariat (sekretariat@avh-gymnasium.de). Bitte schicken Sie ein kurzes Motivationsschreiben, in dem Sie begründen, weshalb Sie an unsere Schule möchten und eine Kopie des Zeugnisses der Klasse 10, 1. Halbjahr. Wir laden Sie dann zu einem Gespräch in der Woche nach Karneval ein.

Andrea Bieniek (Oberstufenkoordinatorin)

Planspiel Vereinte Nationen

Wer kümmert sich eigentlich um Themen wie Frieden und Sicherheit oder die Bewältigung des Klimawandel? – Wir hören oder sehen täglich in den Nachrichten, was in der Welt passiert. Die Vereinten Nationen sind die wichtigste internationale Organisation, die sich die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, den Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit zum Ziel gesetzt hat.

Im zweitägigen Planspiel UN der Friedrich-Ebert-Stiftung durften alle Schülerinnen und Schüler der SoWi-Kurse der Q2 in die Rolle von Politikerinnen und Politikern unterschiedlicher Staaten dieser Welt schlüpfen und einen Gipfel der Vereinten Nationen gestalten und erleben.

Am 8. Januar startete das Planspiel in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn. Durch das Planspiel begleiteten uns unsere SoWi-Lehrer Herr Schumacher und Herr Aretz sowie junge, politisch engagierte Referentinnen und Referenten von planpolitik Berlin im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung: Da wir mit ca. 80 Schülerinnen und Schülern nicht alle 193 Mitgliedstaaten vertreten konnten, übernahmen wir zunächst Rollen z.B. als Deligierte, UNO-Generalsekretäre und Pressevertreter und verschafften uns einen Überblick über die zu diskutierenden Themen. Außerdem übten wir uns im Argumentieren und Verhandeln und erarbeiteten Problemstellungen in Spezialausschüssen, um uns somit auf die bevorstehende Generalversammlung vorzubereiten.

Am zweiten Tag begannen dann die Verhandlungen. Acht Stunden lang führten wir hitzige Diskussionen, um dem Ziel einer ausschließlich im Konsens zu verabschiedenden Resolution näher zu kommen und diese in Artikeln festzuhalten. In der Realität können solche Verhandlungen Wochen dauern und auch wir merkten schnell, dass es gar nicht so leicht war, Einigung zu erzielen und Kompromisse zu schließen. Letztendlich war es uns nicht möglich, uns auf allen Ebenen zu einigen, jedoch gelang es uns immerhin – auch durch viele informelle Verhandlungen in der Kaffeepause – zwei Resolutionstexte mit Einstimmigkeit zu verabschieden und zu unterzeichnen.

Nach der Veranstaltung waren wir uns alle einig, dass wir nicht nur viel für unser Abitur mitnehmen und lernen konnten, sondern auch, dass es uns eine Menge Spaß bereitet hat, einmal den Alltag von Politikerinnen und Politikern nachzuempfinden. Dadurch gewannen wir größeres Interesse an der Politik und daran, diese aktiv mitzugestalten. Wer weiß…vielleicht wird der eine oder die andere von uns einmal am großen Tisch der UN sitzen und einen Beitrag zur Weltpolitik leisten.

Die beiden verabschiedeten Resolutionstexte können hier abgerufen werden.

zum gesamten Artikel

30.01.2020, Amelie Adamsky und Leonie Rockensüß (Q2 LK Sozialwissenschaften)

Bonobos, Lemuren & Co.

Vom opponierbaren Daumen zum Modellstammbaum

Auf einer Exkursion in den Zoo Köln konnten die Schülerinnen und Schüler der Biologie-Leistungskurse in der Q2 die Evolution der Primaten an lebenden Exemplaren nachvollziehen. Angeleitet von Mitarbeitern der Zooschule beobachteten sie dafür einen ganzen Tag lang Tiere acht verschiedener Affenarten unter verschiedenen Kriterien. So konnten sie aus selbst gesammelten Daten zu Sinnesorganen, zu verschiedenen Aspekten des Körperbaus, zur Fortbewegung und zur Feinmotorik interessante Gemeinsamkeiten und Unterschiede ableiten, Evolutionstrends herausstellen und am Ende einen Modellstammbaum der untersuchten Affenarten nur auf Grundlage ihrer eigenen Beobachtungen aufstellen. Keine leichte Aufgabe, aber der gelungene Abschluss eines spannenden Tages!

28.01.2020, Theresa Lammert (Biologielehrerin)

Mathematik macht Freude und verleiht uns ein Hochgefühl

Unter dem Motto „Mathematik macht Freude und verleiht uns ein Hochgefühl“ fand am 15.01.2020 die feierliche Preisverleihung der Regionalrunde der 59. Mathematik Olympiade im Anno-Gymnasium-Siegburg statt. Ein buntes musikalisches Programm und die traditionelle Aufgabe für die ganze Familie sorgten für einen feierlichen Rahmen.

Unter den neun Schülern unserer Schule, die sich in der Schulrunde vor den Herbstferien für die Regionalrunde qualifiziert hatten, erhielten in der Regionalrunde Benjamin Marx (6b), Simon Kühlwetter (6a) und Florian Rex (7a) einen zweiten Preis, Jakub Cempinski (7c) und Luc Naumann (EF) einen dritten Preis, sowie Nils Gatz (5b) und Cinzia Naumann (7c) eine Anerkennung. Leider konnten die drei SiebtklässerInnen ihre Urkunden nicht persönlich entgegennehmen, da sie an der Wintersportfahrt des Jahrgangs 7 in Maria Alm teilnahmen.

Wir sind stolz, dass sich gleich drei Schüler unserer Schule, die drei Preisträger zweiter Preise, für die Landesrunde am 22.02.2020 in Hamm qualifizieren konnten. Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung und drücken den drei Schülern für die Landesrunde ganz fest die Daumen.

Bevor aber die nächste Runde in Hamm startet, dürfen alle Preisträger vom 31.1.-2.2.2020 in Klefhaus ein Mathewochenende genießen, wo neben dem Training für die Landesrunde sicherlich der Spaß an der Mathematik und der Austausch mit vielen Schülerinnen und Schülern anderer Schulen des Rhein-Sieg-Kreises im Zentrum stehen werden.

Wir freuen uns darüber, im nächsten Jahr für die Ausrichtung der Regionalrunde der 60. Mathematik-Olympiade ausgewählt worden zu sein und dann viele Schülerinnen und Schüler der Schulen des Rhein-Sieg-Kreises in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

We cannot display this gallery

zum gesamten Artikel

22.01.2020, Kerstin Schneider (zuständige Lehrkraft für die Mathematik-Olympiade am AvH)