Archiv der Kategorie: Allgemein

Neuanmeldungen für die gymnasiale Oberstufe zum Schuljahr 2022/2023

Wenn Sie sich für das Schuljahr 2022/2023  für die gymnasiale Oberstufe anmelden möchten, dann schicken Sie mir ab dem 28.01.2022 Ihre Bewerbung zu (Email: A.Bieniek@avh-gymnasium.de).

Eine vollständige Bewerbung enthält:

  • einen formlosen Antrag auf Aufnahme (von Ihnen und Ihren Erziehungsberechtigten unterschrieben) mit allen Kontaktdaten,
  • ein kurzes Motivationsschreiben, in dem Sie begründen, warum Sie Ihre Schullaufbahn am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium fortsetzen möchten,
  • die Kopien Ihrer letzten beiden Zeugnisse (zweites Halbjahr Klasse 9 / erstes Halbjahr Klasse 10)

Die Bewerbungsfrist endet am 11.02.2022.

Wenn Sie die Aufnahmekriterien erfüllen, werden Sie zu einem persönlichen Gespräch Ende Februar eingeladen.

Ich freue mich auf Ihre Bewerbung.

Viele Grüße
Andrea Bieniek (Oberstufenkoordinatorin)

Internationale Kontakte: E-Mail-Austausch mit Schottland und La Réunion 

In Zeiten von Lockdowns, Reisebeschränkungen und Quarantäneregeln ist es schwierig, die in der Schule erlernten Fremdsprachen anzuwenden. Glücklicherweise gibt es jedoch die jahrzehntealte Möglichkeit der „Brieffreundschaft“, die heutzutage natürlich digital stattfindet: per E-Mail bzw. per social media. 

Über 50 Schüler*innen des Jg. 8, des Jg. 9 und der EF haben seit Herbst 2021 einen schottischen pen pal unserer Partnerschule Denny High in der Nähe von Stirling/ Schottland. Nach dem ersten Austausch von Steckbriefen und gegenseitigen letters of introduction, vermittelt durch die Lehrpersonen, liegt die Aufrechterhaltung des Kontakts nun bei den Schüler*innen.  

An Schüler*innen der Regenwald-Insel La Réunion, die im Indischen Ozean liegt, schreiben im Jg. 9 zur Zeit 12 Schüler*innen des AvH. Im Jg. 8 beginnen gerade 15 Schüler*innen den Austausch mit einem/r correspondant(e) auf Französisch. La Réunion ist, obwohl ca. 15 Flugstunden entfernt, ein französisches département und damit Teil der Europäischen Union. 

In beiden Sprachen haben die Schüler*innen des AvH die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden, sich über den Alltag von Gleichaltrigen in einem anderen Land zu informieren und vielleicht sogar Freundschaften entstehen zu lassen. 

 

Wann wieder eine Schulfahrt ins Ausland stattfinden wird, um dem digitalen Kontakt ein persönliches Treffen folgen zu lassen, kann man momentan leider nicht konkret sagen, aber es ist zumindest unser fester Vorsatz für 2022! 

 Vera Ecks und Elvira Schmidt  

„Nathan der Weise“ im Schauspiel Köln

 


Am 10. Dezember hat der Deutsch-Leistungskurs der Q2 mit Herrn Ruhbaum die Inszenierung des Dramas „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing unter der Regie von Stefan Bachmann besucht.

In Lessings Humanitätsdrama wird die Koexistenz der drei monotheistischen Weltreligionen thematisiert und ein damit verbundener Konflikt hinsichtlich der religiösen und gesellschaftlichen Wertvorstellungen dargestellt. Dabei gilt das Drama als aufklärerisches Werk, da die Figur des Nathan zu Humanität und Toleranz auffordert, seine Mitmenschen zum Nachdenken bringt und somit zu besseren Menschen erzieht: Die politische Situation in Jerusalem im 12. Jahrhundert zur Zeit der Kreuzzüge ist angespannt. Die Vertreter der drei Religionen stehen sich gegenüber, unvereinbar in der Frage nach der „wahren Religion“.

Ausgesprochen radikal ist Bachmanns Inszenierung – brennende Palmen, eine Recha, die völlig verbrannt im Krankenhausbett liegt, und ein Al-Hafi, der für Finanzfragen aus einem Kühlschrank kommt…

                                 

In Bachmanns Inszenierung wird auf zum Teil absurde Art und Weise der Gleichheitsgedanke in den Fokus gestellt. Alle Menschen sind gleichwertig – egal, welcher Religion man angehört und welche Hautfarbe oder welches Geschlecht man hat, alle Menschen haben die gleichen Rechte. Am Ende bleibt offen, ob der Glaube nicht nur ein Prozess der Sozialisation ist – man glaubt das, was einem beigebracht wurde, nichts ist angeboren.

Bachmann versucht, auf die Konflikte und Probleme der heutigen Zeit aufmerksam zu machen, was ihm, wie ich finde, sehr  gelungen ist.

Ich persönlich empfehle diese Inszenierung auf jeden Fall weiter!

Nora Morshan

Weihnachtsschmuck „handmade“ – basteln mit alten Büchern

Nach den Herbstferien startete der Kurs „Bücher – einmal anders “ in der Mediothek, an dem fast 30 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis EF teilnahmen. Als Material dienten aussortierte Bücher der Mediothek, die nun zu neuem Leben erweckt werden wollten. Aus zurechtgeschnittenen Seiten dieser Bücher sollten Sterne entstehen.

Diese Aufgabe stellte sich am Anfang als gar nicht so leicht dar. Doch mit Geduld und Durchhaltevermögen entwickelten die Teilnehmer*innen ihre Fähigkeiten im exakten Falten.
Auch der Blick für den richtigen Zusammenbau der geometrischen Formen verbesserte sich.
So entstanden schon nach ein paar Wochen die ersten fertigen Objekte. Die Neugier nach weiteren Sternformen war geweckt und so bastelten wir noch achtzackige 3D- und Fröbelsterne.


Es entstanden diese wundervollen Ergebnisse, die die Schüler*innen voll Stolz mit nach Hause nehmen konnten.

 

Sylvia Eifinger

Kreativ und engagiert – Spendengelder in Höhe von 2.210 Euro für Opfer der Flutkatastrophe an Swist und Ahr

Nach den Sommerferien war die Not der Menschen durch die Hochwasserkatastrophe an der Ahr und in Nordrhein-Westfalen bei allen sehr präsent. Auch wir haben das Thema im katholischen Religionsunterricht angesprochen, verknüpft mit den ethischen Dimensionen der Bergpredigt. Und schnell entwickelte sich aus der Diskussion um einen biblischen Text konkretes Handeln: wie können wir uns solidarisch zeigen und den notleidenden Menschen helfen? Und viele wurden aktiv u.a. damit,

– Kuchen zu backen und zu verkaufen,
– Gartenarbeit gegen eine freiwillige Spende anzubieten,
– einen Garagenflohmarkt zu organisieren,
– Muffins und Waffeln zu backen und mit dem Bollerwagen im Dorf zu verteilen
   (vielleicht spenden einige?),
– den Erlös der Nachhilfestunde einzubringen…

Viele Jungen und Mädchen von den fünften Klassen bis hin zur Einführungsstufe der Oberstufe des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums haben sich kreativ und mit großem Eifer beteiligt – und schon am ersten Sommer-Wochenende in Bornheim haben die Sechstklässler mit selbstgebackenen Muffins viel Geld eingesammelt und sehr viel Lob für ihr Engagement bekommen. Über den Spätsommer und Herbst sind nun insgesamt
2.210 Euro zusammengekommen: Eine großartige Leistung, auf die alle Beteiligten sehr stolz sein können.

 

Und die Beteiligten hatten auch früh entschieden, für wen konkret sie die Hilfe organisieren wollen und sich für die Swistbach-Grundschule und eine Dernauer Familie entschieden: die Swistbachgrundschule, weil manche Schülerinnen und Schüler selber diese Grundschule besucht hatten. Die Familie an der Ahr wurde von den Oberstufenschüler*innen vorgeschlagen, da gleich zwei Familienangehörige in der Flut ums Leben kamen und die Familie sämtliches Hab und Gut verloren hatte.

 

Rechtzeitig zum ersten Advent konnten wir die Spendengelder von insgesamt 2.210 Euro überweisen. Und den Empfängern konnten wir so hoffentlich das Gefühl vermitteln, in ihrer Not nicht alleine zu sein.  

 

 

Ich bin berührt und finde es toll, wie kreativ und engagiert Ihr Euch an dieser Aktion beteiligt habt. Dafür mein großer Dank an Euch alle für dieses persönliche Engagement in Eurer Freizeit – Ihr habt ein großartiges solidarisches Zeichen gesetzt!

 

Euch und uns allen einen frohen dritten Advent

 

wünscht

I. Hansen

 

Paten und Streitschlichter in Bad Honnef

Vom 22. bis zum 24. November fand die Klassenfahrt der 5er und der internationalen Klasse in Bad Honnef statt, einen Tag später kamen wir, die Streitschlichter*innen und Pat*innen, dazu. Nach dem Testen sind wir gemeinsam mit Frau Küsgen und Frau von Twickel zur Jugendherberge gefahren. Dort haben wir unsere Streitschlichterausbildung fortgesetzt.

Als erstes ging es um Emotionen und deren Eigenschaften, die wir vor allem in einem Pantomimespiel versucht haben zu erkennen, aber auch durch Karten, auf denen angenehme und unangenehmere Gefühle abgebildet waren. Wir ordneten diese unseren jetzigen Gefühlen zu: Meistens wurden Motivation und Freude genannt. Danach beschäftigen wir uns mit Plakaten zum Thema ,,Ideale Helfer*innen“ (siehe Bild). 


Damit auch wir untereinander besser als Team funktionieren und uns besser kennenlernen, begaben wir uns gemeinsam in den Wald und bauten in insgesamt vier Gruppen aus Stöcken, Blättern und anderen Fundstücken möglichst hohe Türme. Wir blieben auch danach noch im Wald und befassten uns mit einer Aufgabe, die unser gegenseitiges Vertrauen fördern sollte. Danach ging es für uns zum Mittagessen. Später kümmerten wir uns noch um eventuelle neue Projekte und PR-Aktionen für uns, da noch nicht alle am AvH über die Arbeit des SuP-Teams Bescheid wissen.

Nachdem unser Unterricht für den Tag vorbei war, verbrachten wir viel Zeit mit unseren Patenklassen, ein Teil davon waren Nachtwanderungen, Spieleabende und das ersehnte Fußballturnier. Nach dem Abendprogramm gingen die Fünftklässer*innen und die Schüler*innen der internationalen Klasse ins Bett, während wir bis zur Nachtruhe noch gemeinsam den Abend ausklingen ließen. Am nächsten Morgen aßen wir Frühstück, räumten unsere Zimmer fertig auf und bei Bedarf halfen wir unseren Patenklassen beim Ordnung-Schaffen. 

Während der zwei Tage in Bad Honnef haben wir uns besser kennengelernt, Vertrauen zueinander aufgebaut und sind zu einem richtigen Team zusammengewachsen.

 

Für das SuP-Team: Nina Schöneberg, Darja Beregovaya, Janina Grube

Die Leseratten sind los!

Dieses Jahr fand im Jahrgang 6 wieder der Vorlesewettbewerb statt

Vier lesefreudige Schülerinnen und Schüler, die bereits vorab den Klassensieg für sich entscheiden konnten, traten für die Auszeichnung als Schulsieger*in an.

Marla Bargon aus der 6a stellte das Buch „Warriorcats“ vor, aus dem sie eine spannende Kampfszene ausdrucksstark präsentierte. Arne Lang aus der 6d entführte die Zuhörer*innen in die Welt von „Maurice“, einem Kater, der zusammen mit seinen Rattenfreunden sein eigenes Königreich erschaffen will. Hannah Munzke aus der 6b stellte eine Szene aus „Amy und die geheime Bibliothek“ vor, in der die Protagonistin sich unangenehmen Fragen der Schulleitung stellen muss.

Schließlich konnte Max Riediger aus der 6c die Jury besonders von seinem Vorlesekönnen überzeugen.  Mit seinem Vortrag aus dem Buch „Land of Stories“ zeigte er auf eindrucksvolle Weise, wie man seine Zuhörer*innen in den Bann ziehen kann. Auch der Vortrag eines fremden Textes aus dem Buch „Die Vorstadtkrokodile“ zeigte, wie schnell und gelungen sich Max auf neue Bücherwelten einlassen und diese interessant vortragen kann.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Max!

Grundschüler/innen forschen im MINT-Bereich

AvH-Schüler/innen begeistern mit vielen Ideen

Inzwischen traditionell wurde es in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien im MINT-Bereich des AvH-Gymnasiums spannend. Grundschüler/innen aus dem Umkreis waren zu Gast – zum Experimentieren, zum Forschen, zum Knobeln und zum Kennenlernen des Gymnasiums. AvH-Schüler/innen schlüpften mit Begeisterung in ihre neue „Lehrerrolle“, leiteten die Grundschüler/innen beim Experimentieren an und erklärten ihnen geduldig jede spannende Frage, so zum Beispiel auch Jonah Lankers (Klasse 8c) und Fenja Heimann (EF, MILeNa-Studentin):

„Das Grundschulprojekt 2021 war wie jedes Jahr wunderbar. In der 3.-4. Stunde kamen die Grundschulkinder und sahen sich erst einmal um. Dann, als alles besprochen war, ging es los. Die Kinder suchten sich Stationen aus und durften dort die Experimente machen. In einer Pause nach 45 Minuten, die viel zu schnell vorbei gingen, gab es Schokobrötchen für alle. Es wurde die Schule gezeigt und dann ging es zurück an die Experimente. Als alles vorbei war, bedankten sich alle und wir räumten noch auf. Ich bin jedes Jahr dabei, weil es mir einfach Spaß macht, den Kindern zuzusehen und zu schauen, wie sie die Experimente auf ihre eigene Art lösen.“ (Jonah)

„Mir hat das Grundschulprojekt viel Spaß gemacht. Es war eine super Gelegenheit, um in Grundschulkindern schon Interesse und Faszination für Naturwissenschaften zu wecken. Sich eine Geschichte um ein Experiment auszudenken, um die Kinder in den Bann zu ziehen, war ein ganz neuer Aspekt um das Ereignis zu gestalten. Für mich war das Schönste, wenn ich sehen konnte, wie das Experiment überrascht und die Kinder einen Ehrgeiz entwickeln und nicht mehr aufhören wollen. Es ist schön Leute mit einem Interesse anstecken zu können und ich glaube, das Grundschulprojekt war ein guter Anfang.“ (Fenja)

Die Besuche unter dem Motto „Wir forschen gemeinsam“ in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien sind fester Bestandteil der Kooperation mit den umliegenden Grundschulen und stoßen bei allen Beteiligten immer wieder auf großen Zuspruch.

weiterlesen

 Silke Hagemann (aus der Projektleitung)

Die neuen MINT-EC-Veranstaltungen sind da

Es werden wieder zahlreiche Veranstaltungen verschiedenster Art angeboten. Reinschauen lohnt sich! Hier geht’s zu den Veranstaltungen: https://www.mint-ec.de/angebote/veranstaltungen/kommende-veranstaltungen/

Die Anmeldung über das MINT-EC-Portal beginnt am Mittwoch, den 01.12., um 07:00 Uhr und endet am Sonntag, den 12.12., um 23:00 Uhr.

Entscheidend für eine erfolgreiche Bewerbung ist nicht die Schnelligkeit, sondern eure Motivation. Das Angebot richtet sich an alle Schüler*innen, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung mindestens 16 Jahre alt sind.

Alle Veranstaltungen in Präsenz werden nach der 2G-Regel durchgeführt.

Bettina Kock (MINT-EC-Camps)

Mathematik-Olympiade am AvH

Am letzten Samstag (13.11.2021) durften wir 86 Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Sieg-Kreis zur Regionalrunde der Mathematik-Olympiade (Mathematik-Olympiade (mathematik-olympiaden.de) bei uns am AvH begrüßen. Sie hatten an diesem Vormittag die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen und mit hoffentlich viel Spaß und Freude an der Mathematik, Aufgaben aus ganz unterschiedlichen mathematischen Disziplinen zu lösen. Dazu zählten Aufgaben aus den Bereichen Algebra, Geometrie und Stochastik, die zum Teil weit über das Unterrichtsniveau hinausgingen.

Ein großes Dankeschön an den Förderverein! Durch seine finanzielle Unterstützung erhielten die Schüler*innen, betreuenden Lehrkräfte und Korrektoren den nötigen Energieschub.

Jetzt heißt es abwarten, wer mit einem Preis bei der Siegerehrung im Januar belohnt werden wird und wer sich für die Landesrunde in Bielefeld qualifizieren konnte.

Wir drücken allen die Daumen, ganz besonders natürlich unseren AvH-Schüler*innen!

Für das Orga-Team

Kerstin Schneider und Bettina Kock