Erinnern für heute und morgen…

Unter diesem Motto fand am Montagabend, den 10.11.2014 um 19 Uhr in der evangelischen Markuskirche in Bornheim Hemmerich eine Veranstaltung zum Gedenken an die Reichspogromnacht am 09./10.11.1938 statt. In dieser Nacht wurden damals unter der nationalsozialistischen Diktatur von Adolf Hitler auf Befehl Synagogen, jüdische Geschäfte und Wohnhäuser im gesamten dritten Reich verbrannt und zerstört.

Die Zusammenarbeit von Stadt, Kirche und Schulen unter der Leitung des Bornheimer Stadtarchivars Herr Lonnemann brachte ein Abendprogramm hervor, das dem denkwürdigen Anlass mehr als gerecht wurde. Dabei wurde u.a. auch ein Vortrag über das Schicksal einer jüdischen Familie aus Bornheim Merten von zwei Schülerinnen der Jahrgangsstufe Q2 (Jana Nussbaumer & Lea Duttenhofer) vorgetragen. Doch nicht nur das Erinnern und Gedenken spielte eine große Rolle, sondern auch die Bedeutung für Gegenwart und Zukunft. So zeigten ein Rollenspiel, ein Trickfilm und Musik, wie die Menschen heute miteinander umgehen und umzugehen haben. Respektvolles und tolerantes Verhalten allen Menschen gegenüber unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrer Religion ist dabei die Voraussetzung dafür, dass sich eine solche Zeit wie im dritten Reich niemals wiederholt.