freestyle-physics: 7 Katapulte im Finale

Schülerinnen und Schüler des AvH an der Universität Duisburg-Essen vorn dabei

In einer vor Spannung knisternden Atmosphäre kämpften etwa 300 Gruppen aus ganz NRW und je eine Gruppe aus China bzw. der Schweiz an der Universität Duisburg-Essen am 01.07.19 um den Sieg beim Mausefallenkatapultbau im freestyle-physics-Wettbewerb. Mit viel Kreativität und physikalischem Pfiff galt es aus einer Mausefalle ein Katapult zu bauen, welches einen Tischtennisball so weit wie möglich schießt. Professor Axel Lorke und sein Team begutachteten die Katapulte, würdigten jede originelle Idee und los ging das Wettschießen.

Das AvH trat unter der Leitung von Frau Hagemann und Herrn Zeit mit einer sehr starken Mannschaft an. Diese konnte sich mit allen Katapulten weit vorn platzieren, so dass die Veröffentlichung der exakten Ergebnisse mit Spannung erwartet wird. Die Gruppe aus der Klasse 6a mit Tim Hartmann, Christoph Küpper und Florian Rex optimierte ihr Katapult so, dass die Siegerweite vom schulinternen Ausscheid noch um einige Zentimeter übertroffen wurde und die Hoffnung auf den 4. Platz im Finale berechtigt groß ist – herzlichen Glückwunsch an euch und alle anderen AvH-Teilnehmer.

We cannot display this gallery
zum gesamten Artikel

11.07.2019, Silke Hagemann, Fachvorsitz Physik