Der Mensch im April 2020

Eine Bildersammlung in Homeschooling-Zeiten

Die Schülerinnen und Schüler der Grundkurse Kath. Religionslehre setzten sich im Homeschooling mit der anthropologischen Diskussion „Was ist der Mensch?“ auseinander und hielten eine visuelle Definition des Menschen in der Krise fest:

Die EF-Grundkurse von Frau Grommes und Frau C. Brügge

Feuer und Flamme – Etwas Neues beginnt

Ein Mutmachbild – zu Pfingsten

Nachdem die Lehrerinnen und Lehrer zu Beginn des distance learning uns allen aus dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium eine ermutigende Fotocollage erstellt haben, hat nun Julia Heck aus der Klasse 5d im kath.Rel. dieses Mutmachbild für die Schulgemeinschaft gemalt.

Eine tolle Idee! Danke, Julia!

29.05.2020, I.Hansen

Fit bleiben während Corona – Unser Sportangebot für euch

Liebe sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler des AvH,

da wir aufgrund der derzeitigen Hygienebestimmungen keinen Sportunterricht mit euch betreiben dürfen, haben wir eine digitale Pinnwand erstellt, damit ihr euch sportlich inspirieren lassen und körperlich fit bleiben könnt.

Wir bemühen uns darum, das Angebot so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und werden aus diesem Grund auch wöchentlich neue Links hinzufügen. Falls ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann meldet euch sehr gerne persönlich bei uns: a.vidovic@avh-gymnasium.de oder s.mertens@avh-gymnasium.de.

Und jetzt viel Spaß beim Sporteln: zum Sport-Padlet des AvH

Alle Infos zum Corona-Sportprogramm findet ihr hier

Vorstellung der neuen Referendarinnen und Referendare

Am 30. April haben wir die „alten“ Referendare nach erfolgreichen 2. Staatsexamina am AvH verabschiedet. Einen Tag später hat bereits der neue Jahrgang seinen Dienst im Land NRW aufgenommen.

Wir begrüßen unsere neuen Referendare herzlich und wünschen ihnen allen eine erfolgreiche Ausbildung!

Oliver Espe
Ich unterrichte das Fach Kunst (Doppelfach).
Nach meinem Masterabschluss an der Alanushochschule in Alfter freue ich mich auf eine spannende und lehrreiche Zeit am AvH.

Kristina Nenner
Meine Fächer sind Englisch und Erdkunde, die ich an der Universität Trier studiert habe. Ich freue mich auf meine Referendariatszeit am AvH, in der ich hoffentlich wertvolle Erfahrungen sammeln werde, sowie einen regen Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen.

Carina Wesseler
Meine beiden Fächer sind Mathematik und Biologie, welche ich nach meinem Abitur 2013 in Bonn studiert habe. Momentan wohne ich mit meinem Partner und unserem Hund in Wesseling. Ich freue mich nach dem Praxissemester am AvH nun auch mein Referendariat an dieser Schule beginnen zu dürfen. Ich bin gespannt auf die gemeinsame Zusammenarbeit und die vielen neuen Erfahrungen in den nächsten eineinhalb Jahren.

Bettina Heide
Meine Fächer sind Deutsch und Geschichte.
Ich freue mich sehr auf eine lehrreiche Zusammenarbeit am AvH und auf all das, worin ich mich weiterentwickeln kann.

Christiane Siemer
Ich unterrichte die Fächer Englisch und Sozialwissenschaften. Nach meinem Studium in Bonn und Köln freue ich mich auf eine lehrreiche Zeit am AvH.
Simon Kehr
Ich unterrichte die Fächer Biologie und
Geographie/Erdkunde. Nach meinem Studium in
Bonn freue ich mich auf spannende Aufgaben
und eine lehrreiche Zeit am AvH.
Hier stellen sie sich der Schulgemeinde kurz vor

Tolle Ergebnisse beim Pangea-Wettbewerb

Zum fünften Mal in Folge nahm das AvH in diesem Schuljahr am Pangea-Wettbewerb der Mathematik teil. 113 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 schwitzten am 27.02.2020 60 Minuten lang über kniffligen Mathematikaufgaben. Auch wenn Zwischen- und Endrunde in diesem Jahr wegen der anhaltenden Corona-Lage nicht stattfinden können, freuen wir uns drüber, dass folgende 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer so gut abgeschnitten haben, dass sie zu den 50 besten Ihres Jahrganges in NRW gehören:

Paulina Merle Buechner, 05B | Jesse Paul Marienfeld, 05D | Simon Kuehlwetter, 06A | Putri Alam, 06B | Benjamin Marx, 06B | Flora Schmiing, 06B | Daniel Baur Garcia, 07A | Lukas Koch-Schulte, 07B | Cinzia Naumann, 07C | Emil Reinhardt, 07C | Ella Kaufmann, 07D | Julius Becker, 08A | Thorben Mueller, 08D | Max Urfei, 09A | Karl Maegerlein, 09B | Maya Strobel, 09B | Annika Schlesinger, 09B | Maximilian Huewel, 09C

Zu den 500 Besten in Deutschland in der entsprechenden Jahrgangsstufe gehören neben den bereits genannten Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch:
Carolina Paasche, 06D | Jakub Czempinski, 07C |Finn Roettgen, 08C | Luc Naumann, EF | Tilman Rami, EF | Annkatrin Marx, EF | Oskar Engelfried, EF | Linus Gawenda, EF

Alle genannten Schülerinnen und Schüler hätten sich für die Zwischenrunde qualifiziert. Zu dieser tollen Leistung gratulieren wir herzlich.

14.04.2020, Sabine Mutschke (Wettbewerbsorganisation am AvH)

zu den Gewinnern geht es hier

Alex grüßt!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

stellvertretend für das Kollegium senden wir euch viele Grüße aus unseren heimischen Arbeitszimmern.

Bleibt gesund!

Eure Lehrkräfte des AvH

Beethovenstift bedankt sich für hilfreiche „Handysprechstunden“

Im Rahmen der Kooperation des AvH mit dem Seniorenwohnheim Beethovenstift engagieren sich seit über einem Jahr Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei regelmäßigen „Handysprechstunden“ im Wohnheim. Bei diesen helfen Schüler den Bewohnerinnen und Bewohnern bei der Nutzung ihrer digitalen Endgeräte. Sie richten Email-Postfächer ein, führen Updates durch, installieren sinnvolle Apps, helfen bei der allgemeinen Benutzung, etc.

Um sich für soziales Engagement zu bedanken, verteilt das Wohnstift jährlich die Erträge aus einem hausintern organisierten Basarerkauf. Unterstützt werden verschiedenste gemeinnützige Einrichtungen in Bornheim.

Am 29.01.2020 haben die drei aktuell projektleitenden Schüler der Q1 zusammen mit der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Platz-Ruppert, eine großzügige Spende für unsere Schule entgegengenommen. Frau Platz-Ruppert versprach, dass die Gelder im Sinne der Schülerinnen und Schüler unserer Schule (mit besonderer Berücksichtigung der Q1) eingesetzt werden.

Alle Beteiligten bedanken sich recht herzlich und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

zum gesamten Artikel

11.03.2020, Thomas Aretz

Tage der religiösen Orientierung der EF und Q1 2020

„Mensch, wo bist du?“

Am Montag, dem 17.02.2020 trafen wir, 20 Schülerinnen und Schüler der evangelischen und katholischen Religionskurse der EF und Q1, uns nach der vierten Stunde mit Frau Remmers und Herrn Horne im Forum, um anschließend mit der Bahn über Koblenz nach Kaub zu fahren.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns in unserem Gemeinschaftsraum, um uns etwas besser kennen zu lernen. Nach einer Kennenlernrunde und zwei weiteren Spielen stiegen wir in unser erstes Thema „Carpe Diem – Ich und mein Leben“ ein, bei dem wir uns mit unseren Problemen und Dingen, die uns im Leben wichtig sind, beschäftigten. Nach dem Abendessen führten wir unsere Überlegungen kreativ mit einer Collage weiter. Den Rest des Abends ließen wir zusammen in unseren Zimmern ausklingen.

Der zweite Tag startete mit einem kleinen Warming-Up, bestehend aus einem Spiel. Anschließend fanden wir den Einstieg in unser zweites Thema „Hinter’m Horizont geht’s weiter – Tod, Sterben und danach?“. Hierbei beschäftigten wir uns mit unseren Vorstellungen, was nach dem Tod kommt und hielten diese Gedanken anschließend kreativ in einem Bild, Film, Text oder ähnlichem fest. Nach dem Mittagessen und einer anschließenden Pause starteten wir in die Vorbereitung des Oberstufengottesdienstes, der unter dem Leitgedanken „Mensch – wo bist du?“ stehen soll und führten dies bis zum Abendessen oft. Am Abend trafen wir uns dann noch einmal in unserem Gemeinschaftsraum, wo wir in zwei Teams bei einem Quizspiel gegeneinander antraten. Am Abend stand es uns dann frei, ob wir den Tag in unseren Zimmern oder beim Fußballschauen beenden wollten. 

Der nächste Morgen begann wieder mit dem Frühstück und nachdem alle ihre Zimmer geräumt hatten, fertigten wir Flyer und Plakate für unseren Gottesdienst an, um sie in der Schule auszuhängen. Nach einer abschließenden Reflexion, bei der wir die letzten Tage nochmal für uns bewerten und Kritik bzw. Lob aussprechen konnten, brachen wir zu einem kleinen Spaziergang auf, bevor wir nach dem Mittagessen alle zusammen nach Bornheim zurückfuhren.

Insgesamt waren die Tage der religiösen Orientierung eine gute Gelegenheit mal aus dem „45 Minuten Rahmen“ heraus zu kommen und über sich und sein Leben nachzudenken. Die ausgewählten Themen boten unterschiedlichste Möglichkeiten sich mit ihnen auseinander zu setzen, so kam jeder, ob kreativ oder nicht, auf seine Kosten. Auch die Tatsache, dass die Handys während der Einheiten in der „Handyzone“ abgelegt werden mussten, trug viel dazu bei, sich einfach mal etwas zu entspannen und nicht immer alle zwei Minuten darauf schauen zu müssen.

zum gesamten Artikel

02.03.2020, Meike Erz (Schülerin der Q1)